Verhandlungen über Kettler in Ense vor dem Scheitern

Demonstrationszug von Kettler-Mitarbeitern

Verhandlungen über Kettler in Ense vor dem Scheitern

Mitarbeiter der Kettler-Werke in Ense haben am Freitag (02.11.2018) gegen die Kettler-Stiftung demonstriert. Sie werfen der Stiftung vor, Verhandlungen über die Zukunft der Firma zu gefährden.

Die Chefetage des angeschlagenen Freizeitartikel-Herstellers in Ense und Werl und ein Investor auf der einen Seite sowie der Vorstand der Kettler-Stiftung auf der anderen ringen seit Monaten um eine Einigung. Jetzt sagt die Kettler-Geschäftsführung, man habe das Vertrauen verloren, sich noch einigen zu können. Man wolle jetzt ohne die Stiftung versuchen, weiterzukommen.

Investor wartet auf Geld von der Stiftung

Ein internationaler Investor möchte bei Kettler einsteigen. Er erwartet aber, dass sich die Kettler-Stiftung mit einem Millionen-Betrag daran beteiligt.

Über das Verhalten der umstrittenen Stiftung zeigen sich die Gewerkschaft IG Metall und der Betriebsrat entsetzt. Sie sind am Freitag Vormittag (02.11.2018) vom Firmensitz in Ense zum Büro der Stiftung marschiert.

Stand: 02.11.2018, 11:42

Weitere Themen