Ende für Josefskirche in Greven

Vollbesetzte Josefskirche während des Gottesdienstes

Ende für Josefskirche in Greven

  • Kirchenabriss geplant
  • Profanierung am Sonntag
  • Weitere Kirchenschließungen erwartet
Außenansicht der Josefskirche

Die Kirche wird bald abgerissen

In der St. Josef Kirche in Greven ist am Sonntag (27.01.2019) der letzte Gottesdienst gefeiert worden. Zum Ende verlas Weihbischof Christoph Hegge das bischöfliche Dekret zur Profanierung des Gotteshauses. Um die Schließung und den geplanten Abriss der Kirche hatte es monatelang Streit gegeben.

Auch andere Kirchen schließen

Der Weihbischof kündigte in Greven an, dass in den kommenden Jahren weitere Kirchen aufgegeben werden. "Wir werden in den nächsten 10 bis 15 Jahren mindestens 100 Kirchen schließen, abreißen, umbauen müssen", sagte Hegge dem WDR.

Neubau geplant

Entwurfskizze des geplanten Neubaus

Ein kleinerer Neubau ist geplant

Dabei ist Greven allerdings ein besonderer Einzelfall, denn hier soll nach dem Abriss an selber Stelle eine neue Kirche gebaut werden. "Es gelingt hier noch einmal, eine neue zu bauen, eine größere Kapelle mit einem Pfarrzentrum, in dem das Gemeindeleben auf lange Sicht, auf viele Jahre auch finanziell gesichert bleibt", so der Weihbischof.

Am Montag (28.01.2019) werden die heiligen Reliquien in die Grevener Martinuskirche überführt. Der Abriss der Josefskirche soll in einigen Wochen starten.

St. Josefs-Kirche in Greven wird abgerissen Lokalzeit Münsterland 28.01.2019 03:11 Min. Verfügbar bis 28.01.2020 WDR Von Christian Schweitzer

Stand: 28.01.2019, 20:00