Weniger "Elterntaxis" im Kreis Gütersloh

Zwei Schulkinder zwischen Autos

Weniger "Elterntaxis" im Kreis Gütersloh

  • Fünf Grundschulen im Kreis Gütersloh
  • Einsicht und Erfolge nach dem ersten Projektjahr
  • "Verkehrszähmer"-Programm auch im Unterricht

Das Projekt "Lasst uns laufen!" an fünf Grundschulen in Gütersloh, Halle, Langenberg, Rheda-Wiedenbrück und Schloß Holte-Stukenbrock zeigt erste Erfolge im Kampf gegen das sogenannte Elterntaxi. Dass viele Eltern mit ihren Autos bis vor die Schultür fahren, kann je nach Lokalität gefährlich werden und zu Verkehrsproblemen wie Rückstaus führen.

Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit Eltern

Zumindest die letzten 250 bis 500 Meter ihres Schulweges sollen Kinder der beteiligten Grundschulen seit dem letzten Jahr zu Fuß gehen. In dieser Entfernung hatte der Kreis Gütersloh nach einer Elternbefragung bis zu drei Eltern-"Taxi"-Haltestellen in günstiger Lage vor den Pilot-Schulen eingerichtet. Auch aus welcher Richtung die vielen Autos täglich kommen, wurde zur Vorbereitung des Pilotprojektes geklärt.

Modell könnte "Schule machen"

Ein Jahr später ergab jetzt eine Befragung, dass mittlerweile weniger Eltern ihre Kinder direkt vor der Schule absetzen. Auch im Unterricht gibt es das sogenannte "Verkehrszähmer"-Programm. Je mehr Kinder zu Fuß kommen, desto mehr Sterne gibt es für eine Schulklasse zu gewinnen. Bewährt sich das Projekt, sollen es Kommunen im ganzen Kreis Gütersloh übernehmen.

Stopp dem Elterntaxi!

WDR 5 Leonardo Top Themen 09.04.2018 06:10 Min. Verfügbar bis 08.04.2023 WDR 5

Download

Stand: 26.06.2019, 10:33