Keine Sonder-Regelung für Forensik in Eickelborn

Geschlossenes Metalltor vor Klinik Eickelborn

Keine Sonder-Regelung für Forensik in Eickelborn

In Eickelborn wird es keine Sonder-Ausgangsregelung für gefährliche Patienten der forensischen Kliniken geben. Eine solche Regelung sei einem Gutachten zufolge rechtlich nicht umzusetzen.

Das sagte der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug, Uwe Dönisch-Seidel, am Montagabend (21.01.2019) bei einer Versammlung der Bürgerinitiative "Sicherheit vor Therapie". Zuvor durften 20 Jahre lang Patienten nur in Begleitung unterwegs sein, bis ein Gericht im Dezember 2017 diese Sonder-Regelung für Eickelborn kippte. Die Bürgerinitiative zeigte sich enttäuscht, dass es nur ein Gutachten gibt.

Pro Tag dürfen zurzeit zwei bis fünf Patienten, die Sexual- oder Tötungsdelikte begangen haben, die Klinik allein verlassen, um sich auf eine künftige Entlassung vorzubereiten.

Stand: 22.01.2019, 08:20

Weitere Themen