Lübbecke verteilt Nistkästen gegen Eichenprozessionsspinner

Stand: 25.01.2022, 11:23 Uhr

Mit einer ungewöhnlichen Maßnahme soll in Lübbecke der Eichenprozessionsspinner bekämpft werden. Die Stadt gibt Nistkästen für Meisen an Bürger aus.

Die Haare der Raupe enthalten ein Gift, das schwere allergische Reaktionen hervorrufen kann. In Lübbecke sind in den vergangenen Jahren mehrere Stellen entdeckt worden, an denen sich der Eichenprozessionsspinner angesiedelt hat.

Schädlingsbekämpfung mit Meisen

Meisen im Duett

In Lübbecke will man mit Meisen dem sich rasch ausbreitenden Eichenprozessionsspinner den Kampf ansagen - auf natürliche Weise. Dabei setzt die Stadt auf das Aufhängen von Nistkästen für Blau- und Kohlmeisen.

Diese Vögel sollen angelockt werden, da sie die Raupen, aber auch die ausgewachsenen Falter des Eichenprozessionsspinners, fressen. 100 solcher Nistkästen hängen bald in Lübbecke.

Nistkästen an privaten und öffentlichen Bäumen

Die eine Hälfte wird mit entsprechendem Informationsmaterial kostenlos an Bürger verteilt, um auch Eichen auf privaten Grundstücken bestücken zu können. Die anderen 50 Stück hängen städtische Mitarbeiter auf.