Bielefeld: E-Tretroller gehen an den Start

Drei Elektro-Roller stehen am Bielefelder Rathaus

Bielefeld: E-Tretroller gehen an den Start

  • Elektro-Tretroller kommen nach Bielefeld
  • 400 Fahrzeuge im Einsatz
  • Neun Euro pro Stunde plus Startgebühr

In vielen Großstädten gibt es sie schon - die Elektro-Tretroller. Am Mittwoch (14.08.2019) startet der Verleih nun auch in Bielefeld - mit 400 Fahrzeugen. Der Verkehrbetrieb "MoBiel" kooperiert dabei mit dem Berliner Start-Up Tier Mobility.

E-Tretroller auf öffentlichen Parkplätzen

Die Roller sollen auf öffentlichen Parkplätzen, an Verkehrsknotenpunkten und am Hauptbahnhof stehen. Damit richten sie sich an jeden, der entweder ohne weiteren ÖPNV-Anschluss schnell weiterkommen oder von einer Haltestelle in das Büro fahren möchte.

Minutenpreis plus Startgebühr

Die Nutzer können E-Scooter mit dem Smartphone freischalten und für 15 Cent pro Minute ausleihen, zuzüglich einem Euro Startgebühr. Nach der Fahrt kann der Roller auf einem öffentlichen Parkplatz einfach abgestellt und wieder abgemeldet werden.

Roller reagieren darauf, wo sie nicht fahren dürfen

Drei E-Roller werden vor dem Bielefelder Rathaus getestet

Grundsätzlich dürfen die Roller überall dort fahren, wo auch Fahrradverkehr erlaubt sind. Einkaufsstraßen und Fußwege sind also verboten. Laut Anbieter Tier Mobility erkennt das System per GPS, wenn der Roller auf eine verbotene Zone zusteuert, und bremst automatisch ab.

Kritik an E-Scootern

Durch die E-Roller sollen Menschen weniger Auto fahren. Ein Kritikpunkt ist allerdings: Die Roller werden abends von Autos eingesammelt, um über Nacht zu laden.

In Städten wie Köln gibt es die E-Roller schon länger. Dort hat es bereits Unfälle und Konflikte mit Radfahrern und Fußgängern gegeben.

E-Scooter – Spaß oder Ärger?

WDR 5 Tagesgespräch 07.08.2019 45:15 Min. Verfügbar bis 06.08.2020 WDR 5

Download

Stand: 14.08.2019, 14:03

Weitere Themen