Durchsuchungen wegen Hochzeitskorso auf A43

Polizeiauto mit Blaulicht

Durchsuchungen wegen Hochzeitskorso auf A43

Ein Hochzeitskorso im vergangenen Sommer auf der Autobahn 43 hat ein Nachspiel. Die Polizei hat am Dienstag die Wohnungen von 19 Zeugen im Münsterland durchsucht.

Neun Smartphones liegen auf einem Tisch.

Neun Smartphones hat die Polizei beschlagnahmt

Unter anderem in Münster, Ascheberg, Drensteinfurt und Greven klopften die Beamten an die Wohnungstüren und stellten anschließend neun Mobiltelefone mit Videos und Fotos des Hochzeitskorsos sicher. Zehn Personen gelten als tatverdächtig. Ihnen wird Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr vorgeworfen.

Im Juli vergangenen Jahres sollen sie einen Hochzeitskorso unter anderem auf der Autobahn 43 bei Münster veranstaltet haben. Mit eingeschaltetem Warnblinklicht hatten sie andere Autofahrer auf bis zu 30 Stundenkilometer ausgebremst. Erst nach 10 Kilometern konnte der Hochzeitskorso gestoppt werden.

Stand: 20.01.2021, 15:57

Weitere Themen