Drogenlabor in Preußisch Oldendorf wird abgebaut

In diesen Behältern in Preußisch Oldendorf lagern Substanzen für Drogen. Sie werden abgebaut.

Drogenlabor in Preußisch Oldendorf wird abgebaut

  • Chemikalien waren zufällig gefunden worden
  • 35.000 Liter chemischer Substanzen
  • Spezialfirma im Einsatz

Mit großem Aufwand wurde seit Montagmorgen (17.06.2019) in Preußisch Oldendorf eines der größten bisher in Deutschland gefundenen Drogenlabore geräumt. Dazu war eine Spezialfirma mit Lkw, Gabelstaplern, Containern und Spezialboxen im Einsatz. Das Labor war Ende April entdeckt worden.

Polizei überwacht die Räumung

Lange hatte die Polizei nach Spezialisten gesucht, die die sensible Fracht abtransportieren können. Jetzt soll die Drogenfabrik in nur einem Tag abgebaut werden. Dabei gilt es 35.000 Liter verschiedener chemischer Substanzen zu räumen, mit denen Amphetaminöl hergestellt werden konnte. Eine Substanz, die unter anderem der Grundstoff für Speed ist.

Feuerwehrleute entdeckten Labor bei Brand

Das Drogenlabor hatten Feuerwehrleute zufällig bei dem Brand der Lagerhalle entdeckt. Bei den Löscharbeiten fanden sie zehn Tonnen mit Chemikalien und dazu 70 Gasflaschen. Die eingeschalteten Ermittler vermuteten sehr schnell, dass die Substanzen Teil eines Drogenlabors waren.

Von Tätern fehlt jede Spur

Bei der Suche nach den Betreibern des Drogenlabors hatte die Polizei bisher keinen Erfolg. Zwar waren bei dem Hallenbrand mehrere Männer beim Eintreffen der Feuerwehr vom Tatort geflüchtet. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung fehlt von den vermeintlichen Tätern aber bisher noch jede Spur.

Stand: 17.06.2019, 15:15