Petershagen: Polizei findet durch Zufall Drogenplantage

Drogenplantage in Petershagen

Petershagen: Polizei findet durch Zufall Drogenplantage

Die Polizei Minden-Lübbecke hat in der vergangenen Woche eine Cannabis-Plantage entdeckt - und zwar nur durch Zufall. Das gab die Polizei am Freitag bekannt.

Wegen eines mutmaßlichen Einbruchs waren die Beamten am Donnerstag vergangener Woche zu der ehemaligen Zimmerei im Petershagener Ortsteil Döhren gerufen worden.

Verdunkelte Fenster und Marihuanageruch

Als kurze Zeit später der erste Streifenwagen eintraf, fanden die Beamten zwar keine Spur eines Einbrechers. Aber ein Lichtschein aus dem oberen Stockwerk und ein starker Marihuana-Geruch machten die Beamten stutzig. Nach Angaben der Polizei hörten sie außerdem Geräusche aus dem Inneren.

Als niemand öffnete, besorgten sie sich einen Durchsuchungsbeschluss. Offenbar war niemand mehr im Gebäude. Doch auf dem Dachboden fanden sie schließlich eine professionell angelegte Cannabis-Plantage.

300 Cannabispflanzen und professionelles Equipment beschlagnahmt

Knapp 300 Cannabispflanzen befanden sich in unterschiedlichen Wachstumsstadien bis hin zur Erntereife. Offenbar sollte die Plantage sogar noch erweitert werden: Nach Angaben der Polizei lagerten Baumaterialien und weiteres Equipment gleich nebenan.

Betreiber der Plantage festgenommen

Am selben Vormittag fasste die Polizei dann die Betreiber der Anlage: Ein 65-Jähriger aus Barsinghausen und eine 40-Jährige aus Messenkamp wollten mit dem Auto auf das Gelände fahren, entdeckten die Polizisten und versuchten zu fliehen. Nach einer kurzen Verfolgung nahm die Beamten die beiden fest.

Das gesamte Equipment sowie das Auto und die Pflanzen wurden beschlagnahmt. Noch am Nachmittag durften sie die Polizeiwache wieder verlassen.

Stand: 07.05.2021, 17:57