Großer Drogenfund an der Autobahn bei Rheine

Rund 17 Kilo Kokain liegen auf einem Tisch.

Großer Drogenfund an der Autobahn bei Rheine

Im Auto eines mutmaßlichen Drogenkuriers hat die Bundespolizei bei Rheine 17 Kilo Kokain gefunden. Das Rauschgift hat einen Verkaufswert von 1,2 Millionen Euro.

Die 15 Pakete waren in zwei fachmännisch eingebauten Verstecken des Fahrzeugs verstaut, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 59-Jährige kam in Untersuchungshaft. Eine Streife von Grenzpolizisten hatte den Mann am Sonntag in seinem Wagen mit italienischer Zulassung an einer Ausfahrt der Autobahn 30 bei Rheine gestoppt.

Widersprüchliche Angaben zur Reiseroute

Weil der Fahrer widersprüchliche Angaben zu seiner Reiseroute von Italien bis Deutschland machte, sahen sich die Bundespolizisten das Fahrzeug näher an. Mit einem Schnelltest wurden Rauschgift-Rückstände nachgewiesen. Bei der genaueren Untersuchung stießen die Beamten dann auf die Verstecke. Am Montagnachmittag schickte ein Richter den 59-Jährigen in Untersuchungshaft.

Stand: 21.06.2021, 16:28