Eigenleistung: Borchener Bürger schließen ihre Internet-Versorgungslücken

Blick auf Ort mit Windrädern

Eigenleistung: Borchener Bürger schließen ihre Internet-Versorgungslücken

  • Als einzige Gemeinde im Kreis am Glasfasernetz
  • Mit 1000,- pro Haus preiswerter als Bundes-Förderung
  • 3000 Stunden Eigenleistung von Ehrenamtlichen

Borchen-Etteln geht als einzige Gemeinde im Kreis Paderborn am Mittwoch (29.07.2020) mit allen Häusern im Außenbereich an das Glasfasernetz. Damit sei allen Bürgern die digitale Teilhabe ermöglicht. Die Dorfgemeinschaft hat sich ihr schnelles Internet selbst verlegt.

Eines der größten Projekte von Eigenleistung

Leerrohre für das spätere Verlegen von Glasfaserkabeln für den Breitband-Internetausbau

Leerrohre für Gasfaserkabel beim Breitband-Internetausbau

Die Dorfgemeinschaft nimmt 30 Kilometer gigabit-fähige Glasfaser-Leitungen in Betrieb. 47 verstreut liegende Haushalte können ab Mittwoch schneller surfen. Der Dorfkern muss allerdings noch warten, das offizielle Programm ist noch in der Planung. In Etteln spricht man von einem der größten Projekte in Eigenleistung der letzten Jahrzehnte.

Nur 1000 Euro Kosten pro Haus

Borchen hat sich bewusst nicht am Bundes-Förderprogramm für breitbandausbau beteiligt, mit dem die sogenannten „weißen Flecken“ der digitalen Infrastruktur geschlossen werden sollen. Der 10-Prozent-Eigenanteil, rund 500 000 €, erschien der Gemeinde zu hoch. Die Kommunen müssten noch etwa 6.500 Euro pro Hausanschluss zu schießen. In Borchen bleibt es stattdessen bei 1000,- Euro pro Haus. Die restlichen Kosten erübrigten sich, weil 60 ehrenamtliche Helfer mit rund 20 Baggern rund 3000 Stunden Eigenleistung beisteuerten.

Haushalte mit langsamem Internet: Kupferkabel statt Glasfaser Lokalzeit Münsterland 16.06.2020 03:57 Min. Verfügbar bis 16.06.2021 WDR Von Ann-Marlen Hoolt

Stand: 29.07.2020, 06:25