1.000 Diesel-Klagen vor Landgericht Münster

VW-Skandal

1.000 Diesel-Klagen vor Landgericht Münster

  • Jede fünfte Zivilklage gegen VW
  • Berarbeitung von tausenden Akten
  • Warten auf weitere Urteile vom OLG Hamm

Rund 1.000 Klagen von Diesel-Autofahrern auf Schadenersatz wurden am Landgericht in Münster eingereicht. Das ist das Ergebnis der Jahresbilanz des Gerichts.

Umfangreiche Aktenlage

Damit ist etwa jede fünfte Zivilklage vor dem Landgericht eine Klage gegen Volkswagen, teilten die Münsteraner Richter am Dienstag (23.07.2019) mit. An manchen Tagen verhandeln sie gleich mehrere Klagen gegen VW. Eine mühsame Aufgabe, weil tausend Papierakten bewegt und bearbeitet werden müssen.

Auch Verfahren gegen Autohändler

Zu den 1.000 Klagen gegen VW kommen auch noch etliche Verfahren gegen Autohändler, die Diesel verkauft haben. Interessant dabei: In einigen Fällen gewinnen die Kunden vor dem Landgericht, in anderen der VW-Konzern. Kläger und Richter am Landgericht warten jetzt auf die Beurteilung der nächsthöheren gerichtlichen Instanz, dem Oberlandesgericht in Hamm.

Diverse Urteile zum Abgasskandal

Denn zur Kernfrage der Abgasproblematik und möglichen Schadensersatzansprüchen gibt es noch kein wegweisendes Urteil des OLG.

Zum VW-Abgasskandal gab es bereits einzelne Urteile des OLG, bei denen die Autohändler gewonnen haben. Die Kunden verloren beispielweise, weil ihre Gewährleistungsansprüche verjährt waren, oder sie beim Kauf des Diesels bereits von den Abgasmanipulationen wussten.

Diesel-Skandal: Wie verunsichert sind die Autofahrer in NRW?

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 08.11.2018 03:42 Min. Verfügbar bis 07.11.2019 WDR 5

Download

Stand: 23.07.2019, 15:08