Deutscher Lehrerpreis: Sechs Auszeichnungen nach NRW

Deutscher Lehrerpreis: Sechs Auszeichnungen nach NRW

  • Deutscher Lehrerpreis zeichnet Pädagogen aus
  • Schülerinnen und Schüler nominieren ihre Lehrer
  • Sechs von 21 Auszeichnungen gehen nach NRW

Als Gisela Ebeling die Nachricht erhielt, dass sie den Deutschen Lehrerpreis bekommt, bekam sie zittrige Hände. "Das ist die höchste Auszeichnung, die man als Lehrer überhaupt bekommen kann. Weil es eine Auszeichnung von Schülern ist", sagt die Pädagogin. Ehemalige Schüler hatten sie vorgeschlagen.

Ebeling unterrichtet Deutsch, Religion und Erdkunde an der Realschule Bünde-Nord im Kreis Herford: "Ich dachte eigentlich, dafür muss man sein wie Elyas M´Barek in 'Fack ju Göhte': gutaussehend, jung und dynamisch. Und so ein alter Knochen wie ich kriegt jetzt so einen Preis", sagt sie lachend.

Zwei Schülerinnen und ein Schüler sitzen an einem Tisch und lesen eine Broschüre.

Ehemalige Schülerinnen und Schüler nominierten ihre Lehrerin.

Doch die 58-Jährige hat bleibenden Eindruck bei ihrer Abschlussklasse 10b aus dem Jahr 2017 hinterlassen. "Der Unterricht hat immer Spaß gemacht, weil sie so viel Schwung reingebracht hat", sagt ihre ehemalige Schülerin Blerta Cukovic. "Die Stimmung bei uns war immer super", ergänzt Mitschüler Maximilian Schröer.

Teamgefühl durch die "Aktion des Monats"

Gisela Ebeling opferte viel Freizeit, ging einmal im Monat mit ihrer Klasse bowlen oder squashen, besuchte Ausstellungen oder Weihnachtsmärkte, organisierte Bewerbungstrainings oder einen Ausflug in den Bundestag. Die Schüler durften mitbestimmen, was die "Aktion des Monats" wird.

"Frau Ebeling hakte nach, ob wir einen Ausbildungsplatz oder Schule haben", erinnert sich Klassensprecherin Ayse Korkmaz. "Sie wollte wissen, wo wir alle landen. Sie gab uns das Gefühl, dass ihr jeder wichtig ist."

Schülerinnen und Schüler sitzen vor einem Bildschirm und kommunizieren per Webcam mit einer Partnerschule im Ausland.

Das GLAS-Projekt kombiniert den digitalen Austausch mit einer Partnerschule im Ausland.

Also schickte die Klasse 10b eine Nominierung an die Jury des Deutschen Lehrerpreises. Und ist jetzt natürlich stolz, dass die Jury ihren Vorschlag unter 4.800 Bewerbungen herausfischte. Der Preis wird am Montag (15.01.2018) in Berlin vom Deutschen Philologenverband und der Vodafone-Stiftung vergeben.

Insgesamt sechs Preise nach NRW

Ebenfalls von ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern nominiert wurden die Lehrerinnen Marion Helle-Laumann vom Mädchengymnasium Essen-Borbeck und Dr. Beate Schulte von der Luisenschule Mülheim an der Ruhr. Auch sie werden am Montag in Berlin für ihre herausragenden pädagogischen Leistungen ausgezeichnet.

Was macht innovativen Unterricht aus?

WDR 5 Morgenecho - Interview | 15.01.2018 | 06:00 Min.

Download

Schüler sitzen in einem Klassenraum und bekommen von einer Lehrerin etwas erklärt.

Beim Konzept "Lerntheken in Mathematik" arbeitet jeder auf seinem Niveau.

In der Kategorie „Lehrer: Unterricht innovativ“ ging der 1. Preis an das GLAS-Projekt. In diesem tauschen sich Schüler des Gymnasiums St. Leonhard in Aachen mit gleichaltrigen Teilnehmern der niederländischen Partnerschule per Videokonferenzen in ihren Muttersprachen aus.

In derselben Kategorie wurde das Projekt „Schlüsselkompetenzen trainieren“ der Gesamtschule Höhscheid in Solingen mit dem 3. Preis prämiert. Zudem geht ein Sonderpreis an das Projekt „Lerntheken in Mathematik“ der Gesamtschule Eiserfeld in Siegen.

Stand: 15.01.2018, 17:10