8.000 Menschen protestieren gegen AfD in Münster

8.000 Menschen protestieren gegen AfD in Münster

  • Bunte Proteste von breitem Bündnis
  • Bundesvorsitzender Jörg Meuthen Hauptredner
  • Demonstrationen gegen AfD wie schon 2017

In der Innenstadt von Münster haben am Freitagabend (22.02.2019) mehrere tausend Menschen für Toleranz und gegen den Neujahrsempfang der AfD protestiert. Die Polizei sprach von schätzungsweise 8.000 Demonstranten. Der Protest verlief friedlich.

8.000 lautstarke Demonstranten

Vor dem Historischen Rathaus, in dem die AfD-Veranstaltung stattfand, trommelten, pfiffen, schrien und spielten die Demonstranten laute Musik - stundenlang. Unüberhörbar für die rund 300 Gäste beim Neujahrsempfang der AfD. Der Protest endete offiziell gegen zirka 20:15 Uhr.

Demonstrationen gegen AfD Neujahrsempfang

Vor dem Hauptbahnhof haben sich am späten Nachmittag tausende Demonstranten versammelt, die sich mit einem Rave durch die Stadt in Richtung Rathaus bewegten.

Aus einer Menschentraube ragen Protestschilder heraus, darauf unter anderem "stoppt die AfD" oder "AfD wählen ist so 1933".

Am Hauptbahnhof Münster begann um 16:30 Uhr die Tanz-Demo "Raven gegen Rechtsruck", die sich anschließend in Richtung Innenstadt bewegte.

Am Hauptbahnhof Münster begann um 16:30 Uhr die Tanz-Demo "Raven gegen Rechtsruck", die sich anschließend in Richtung Innenstadt bewegte.

Protestiert wurde unter anderem für mehr Diversität und Nächstenliebe.

Bunter Protest und klare Aufforderungen: "Braunschweig!"

Angeführt von lauter Musik machte sich die Menschenmenge auf den Weg in die Innenstadt von Münster.

Viele Protestler nutzten die Gelegenheit, um friedlich und tanzend gegen Rechts zu protestieren.

An zahlreichen Straßen wie hier am zentralen Ludgerikreisel stand für kurze Zeit der Verkehr still, Autos mussten warten.

Rave und Friedensgebet

Unter dem Motto "Raven gegen den Rechtsruck" waren bereits am Nachmittag hunderte Demonstranten mit lauter Musik durch die Innenstadt Richtung Rathaus gezogen. "Münster ist bunt!" und "Gegen Ausgrenzung und Faschischmus" waren die Parolen auf ihren Schildern.

Wehende Europa-Flaggen

Ebenfalls am Nachmittag fand ein ökumenisches Friedensgebet statt, "für den Frieden in Münster und in der Welt". Dazu hatte das katholische Stadtdekanat, der evangelische Kirchenkreis sowie die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen aufgerufen.

An der Lambertikirche in der Innenstadt wehte eine große Europa-Flagge. Auch zahlreiche Kaufleute in der Innenstadt beteiligten sich mit Europa-Flaggen an dem Protest.

Der Pfarrer der Kirche, Hans-Bernd Köppen, erklärte, man würde sich "nicht mit Parteien, sondern mit Inhalten beschäftigen". Münster sei eine friedliche und tolerante Stadt.

Toleranz und Vielfalt

Die Organisatoren der Demo wollen nicht nur gegen die AfD sondern auch für eine tolerante, friedliche und vielfältige Gesellschaft einstehen. "Gegen Rassismus, Sexismus, Nationalismus und Autoritarismus müssen wir uns klar positionieren", begründete die Sprecherin des Bündnisses, Liza Schulze-Boysen, die Proteste.

Großaufgebot der Polizei

Die Polizei war seit dem Nachmittag mit einem Großaufgebot vor Ort, um Krawall und Übergriffe zu verhindern. Einige hundert Polizisten sorgten in Münster für Ordnung. Straßen blieben zeitweise gesperrt.

Der Neujahrsempfang des AfD-Kreisverbands im Rathausfestsaal begann dann auch mit deutlicher Verspätung. Ehrengast und Hauptredner dabei war der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen.

Meuthen spricht von Missverständnis

Gegenüber dem WDR sprach Meuthen von einem "fundamentalen Missverständnis" und falsche Vorstellungen von den Menschen in seiner Partei. Beim Neujahrsempfang der AfD seien keine Nazis.

Neujahrsempfang der AfD

Rund 8.000 Demonstranten versammelten sich vor dem Rathaus auf dem Prinzipalmarkt um gegen den Neujahrsempfang der AfD zu demonstrieren.

Viele Damen und Herren sitzen in einem großen Saal, vorne am Piano steht ein Herr mit Mikrofon.

Anlass für die Demonstrationen: Der Neujahrsempfang der AfD-Münster im Historischen Rathaus der Stadt.

Anlass für die Demonstrationen: Der Neujahrsempfang der AfD-Münster im Historischen Rathaus der Stadt.

Während die AfD mit ihrem Bundessprecher Jörg Meuthen im Rathaus tagt ...

... protestieren rund 8.000 Menschen friedlich auf dem Prinzipalmarkt in der Innenstadt für den Frieden.

Ab 17:30 Uhr wurde die Großkundgebung mit Live-Musik begleitet.

Diverse Bands traten auf einer kleinen Bühne am Prinzipalmarkt auf.

Organisator der Demonstrationen war unter anderem das Bündnis "Keinen Meter den Nazis".

Die Botschaften der Demonstranten waren meist bunt und vielfältig: Weniger Hass, mehr Liebe!

Auch viele Geschäfte in der Innenstadt zeigten Flagge - für die Europäische Union.

Stand: 22.02.2019, 21:49