Proteste gegen AfD in Münster erwartet

Demo gegen AfD

Proteste gegen AfD in Münster erwartet

  • Tausende Demonstranten erwartet
  • AfD-Empfang im Rathaus
  • Polizei gut vorbereitet

Die Polizei erwartet für Freitag (22.02.2019) Tausende Demonstranten gegen einen Neujahrsempfang der Partei AfD im historischen Rathaus von Münster. Besucher der Innenstadt müssen mit einigen Einschränkungen rechnen, denn der Bereich um das Rathaus am Prinzipalmarkt wird weiträumig abgesperrt.

Außerdem müssen Auto- und Radfahrer mit Verkehrsbehinderungen durch einen Demonstrationszug vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt rechnen.

Beide Veranstaltungen am Prinzipalmarkt

Die Hauptkundgebung des Bündnisses "Keinen Meter den Nazis" soll um 17:30 Uhr auf dem Platz vor der Lambertikirche in Rufweite zum Rathaus beginnen. Auch die Kaufleute am Prinzipalmarkt und die Kirche wollen Flagge zeigen. Einlass für den AfD-Empfang im Rathaus mit dem Bundessprecher Jörg Meuthen als Hauptredner ist um 18 Uhr.

Großaufgebot der Polizei

Um die AfD-Veranstaltung und die Gegen-Kundgebung zu trennen, wird die Polizei Münster von zusätzlichen Kräften aus anderen Landesteilen unterstützt.

Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass sich alle Beteiligten "ihrer Verantwortung für einen friedlichen Verlauf bewusst" seien, so ein Polizeisprecher. Sollten dennoch einzelne Gewalttäter das Umfeld der Versammlungen für Straftaten nutzen, würden die Einsatzkräfte konsequent einschreiten.

Große Demonstration vor zwei Jahren

Eine große Demo mit vielen Flaggen und Schildern auf dem Prinizpalmarkt Münster

Rund 8000 Menschen protestierten gegen den AfD-Neujahrsempfang 2017

2017 hatten rund 8000 Demonstranten friedlich gegen einen Auftritt der damaligen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry beim Neujahrsempfang ihrer früheren Partei in Münster protestiert.

Stand: 20.02.2019, 13:59