Demo für Marienhospital in Iserlohn-Letmathe

Demo gegen Schließung des Marienhospitals 00:22 Min. Verfügbar bis 16.06.2020

Demo für Marienhospital in Iserlohn-Letmathe

Von Fritz Sprengart

  • Knapp 1.000 Demonstranten in Letmathe
  • Kreisverwaltung hält Marienhospital für unwirtschaftlich
  • Druck auf Kommunalpolitik wächst

"Wirtschaftlich aber tot" steht auf einem Transparent, "Marienhospital erhalten" auf einem anderen. Die Stimmung bei der Demonstration für den Erhalt des Krankenhauses in Iserlohn-Letmathe am Samstagnachmittag (15.06.2019) ist angespannt.

Verzweiflung bei Demo-Teilnehmern

"Ich bin Schmerzpatient", erklärt uns ein Mann Mitte 40. "Wenn das hier dicht macht, muss ich in eine Klinik in München. Und die nimmt nur Privatpatienten." Viele Teilnehmer der Demo wirken verzweifelt.

Viele Menschen demonstrieren und halten Spruchbänder hoch

Proteste vor dem Hospital

Knapp 1.000 Menschen sind am Samstag für den Erhalt des Letmather Marienhospitals auf die Straße gegangen. Die Verwaltung des Märkischen Kreises hatte vorgeschlagen, das 90-Betten-Haus zu schließen. Denn die wirtschaftliche Situation des Hauses habe sich "dramatisch verschlechtert".

Rote Zahlen und Sanierungsstau

Marienhospital Letmathe

Der Plan der Verwaltung: Ende 2019 soll Schluss sein

Der Märkische Kreis betreibt das Marienhospital. Für das laufende Geschäftsjahr rechne der Krankenhausverbund mit einem Verlust von 1,8 Millionen Euro. Und jetzt müssen auch noch 5,2 Millionen Euro in den Brandschutz investiert werden. Das hält die Verwaltung für zu teuer. Sie plant deshalb, das Marienhospital zum Jahresende 2019 dicht zu machen.

Belegschaft hat noch Hoffnung

Die rund 100 Mitarbeiter hatten schockiert reagiert, als die Schließungs-Pläne Anfang Juni auf den Tisch gekommen waren. Sie haben kein Verständnis für die Pläne. Schließlich habe das Marienhospital über Jahre positive Zahlen geliefert.

Einen Hoffnungsschimmer gibt es aber noch für die Belegschaft. Der Kreistag muss das Aus fürs Marienhospital noch beschließen. Und das dürfte so schnell erst einmal nicht passieren. Denn die ersten Fraktionen haben schon beantragt, das Thema zu vertagen.

"Und bald sind Kommunalwahlen", sagt Michael Hillebrand mit einem Lächeln auf den Lippen. Der Krankenpfleger hat die Demonstration mitorganisiert. "Das werden sich einige noch mal gut überlegen."

Stand: 16.06.2019, 13:27