Wintersport im Sauerland: Ohne Après-Ski, aber mit Lift

Wintersport im Sauerland: Ohne Après-Ski, aber mit Lift

Wenn die Wintersportsaison im Sauerland auf Touren kommt, fahren auch die Skilifte wieder – Einstieg nur mit Maske. Auf Aprés-Ski-Parties muss aber verzichtet werden.

Rund drei Monate vor den Winterferien rüsten sich die Skigebiete im Sauerland angesichts der Corona-Pandemie bereits für die kommende Saison. "Die Skigebiete der Wintersport-Arena stehen vor großen Herausforderungen", hieß es beim Trägerverein in Winterberg. In den Skigebieten wurde intensiv an Hygienekonzepten gearbeitet, die möglichst einheitlich ausfallen sollen.

Mit Maske in den Lift

Wer im Sauerland künftig in einen Ski-Lift steigt, soll genauso behandelt werden wie Fahrgäste in Bus und Bahnen. Das heißt: Mit Maske sollen die Wintersportler nebeneinander sitzen dürfen. So könnte jeder Liftplatz genutzt werden. Darüber haben sich Liftbetreiber aus dem Sauerland und dem hessischen Willingen mit den zuständigen Gesundheitsämtern beraten. Jetzt sollen in beiden Bundesländern einheitliche Regeln für die bevorstehende Corona-Wintersaison gelten. 

In den Skiverleih-Betrieben sollen Abstands-und Mundschutz-Regeln – genauso wie im Einzelhandel. In den Skihütten wiederum sollen die gleichen Vorschriften gelten wie in Restaurants. Auf Après-Ski-Parties muss in dieser Wintersaison allerdings verzichtet werden.

Das große Zittern vor der Skisaison

Die vergangene Saison war für die Skigebiete im Sauerland bereits ein Härtetest. Zu milden Temperaturen und eine schwierige Kunstschnee-Produktion hatten das Geschäft erheblich beeinträchtigt. Als dann im März die erhoffte Kälte kam, mussten die Skigebiete wegen Corona dichtmachen.

Aber auch andere Skigebiete zittern. So gehört das österreichische Bundesland Tirol nun zu den Corona-Risikogebieten.

Stand: 26.09.2020, 16:28