Nach Coronaausbruch in Emsdetten: Erste Arbeiter wieder genesen

In einer Fleischfabrik hängen Puten über einem Fließband.

Nach Coronaausbruch in Emsdetten: Erste Arbeiter wieder genesen

Für die ersten Beschäftigten des Geflügel-Verarbeiters Allfrisch in Emsdetten ist die Quarantäne-Zeit zu Ende gegangen. Dennoch bleibt der Betrieb vorerst geschlossen.

Vor rund zwei Wochen hatten sich rund 100 Mitarbeiter des fleischverabeitenden Betriebs und ein Teil ihrer Angehörigen mit Corona infiziert. Eine Schließung des Betriebes war angeordnet worden. Nach wie vor ruht die Produktion bei Allfrisch.

Behörden prüfen Hygienebedingungen

Die Behörden des Kreises Steinfurt prüfen jetzt zusammen mit dem Unternehmen Allfrisch, inwieweit der Betrieb unter Hygienebedingungen wieder hochgefahren werden kann.

Als mögliche Infektionsquelle gelten Familienfeiern, die einige der Betroffenen im Landkreis Oldenburg besucht hatten. Überprüfungen der Bezirksregierung hatten ergeben, dass die Hygiene im Betrieb selbst nicht zu beanstanden sei. Vor allem die Lüftungsanlagen waren überprüft worden. Sie seien auf dem neuesten Stand.

Noch immer Arbeiter positiv getestet

Derzeit sind in Emsdetten fast 50 Personen noch als Corona-positiv gemeldet. Fast alle haben einen Bezug zu Allfrisch. Das heißt, die meisten Mitarbeiter müssen noch ein letztes Mal getestet werden, um sicherzugehen, dass von ihnen keine Ansteckungsgefahr mehr ausgeht.
Diese Testungen sollen mobile Einsatzteams an den Unterkünften der Arbeiter übernehmen.

Außer Kontrolle: Coronaverstöße bei Tönnies Westpol 20.09.2020 UT DGS Verfügbar bis 20.09.2021 WDR

Stand: 07.10.2020, 14:53