300 Luftfilter-Anlagen für Münsters Schulen

Luftreiniger im Klassenraum

300 Luftfilter-Anlagen für Münsters Schulen

Zum Schutz vor Corona-Infektionen sollen in einigen Schulen in Münster mobile Luftfilter aufgestellt werden. Der Rat hat am Mittwoch die Anschaffung von 300 Anlagen beschlossen.

Die mobilen Luftfilter-Anlagen sollen in Klassenräumen zum Einsatz kommen, in denen nicht ordentlich gelüftet werden kann, etwa weil die Fenster nur gekippt, nicht aber weit geöffnet werden können. Das münsterische Schulamt hatte alle städtischen Schulen nach ihren Belüftungsmöglichkeiten befragt.

Investition von 640.000 Euro

Das Ergebnis: Damit regulärer Unterricht überall gefahrlos stattfinden kann, sind insgesamt 300 mobile Luftfilter-Anlagen nötig. Soviele Klassenräume sind in den städtischen Schulen betroffen. Geschätzte Kosten: 640.000 Euro. Die Landesregierung hatte beschlossen, für mobile Luftfilter-Anlagen an Schulen 50 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.

Die Landeselternkonferenz fordert unterdessen Luftfilter für möglichst alle Klassenräume in der Region. Die Situation der Schüler müsse dringend verbessert werden, vor allem bei schlecht zu lüftenden Räumen.

Große Sorgen bei den Eltern

"Den Kindern ist im Moment wirklich sehr kalt, zum Teil sitzen sie immer noch bei ständig geöffneten Fenstern da", sagt Karla Foerster von der Elternkonferenz in Münster. "Viele Eltern machen sich große Sorgen, wenn da 30 Kinder zusammen in der Klasse sitzen, möchten ihre Kinder zum Teil gar nicht mehr in die Schule schicken. Da wäre das wirklich eine große Unterstützung."

Stand: 13.11.2020, 16:12