Kreis Borken fürchtet die Corona-Lockerungen in den Niederlanden

Notbremse im Kreis Borken – Niederlande lockern Maßnahmen Lokalzeit Münsterland 22.04.2021 02:49 Min. Verfügbar bis 22.04.2022 WDR Von Jessica Merten

Kreis Borken fürchtet die Corona-Lockerungen in den Niederlanden

Während sich der Kreis Borken wegen der hohen Corona-Inzidenz auf nächtliche Ausgangsbeschränkungen einstellt, heben die Niederlande diese in der kommenden Woche auf.

In Enschede kurz hinter der Grenze bereiten sich die Café - und Kneipenbesitzer bereits auf die Lockerungen vor. Überall wird geputzt. Ein halbes Jahr lang war hier alles dicht. Ab dem 28. April dürfen hier wieder Menschen draußen sitzen, zumindest zwischen 12 und 18 Uhr.

Leere Fußgängerzone Enschede

In Enschede wird es wohl bald wieder belebter aussehen

An den Tischen dürfen jeweils zwei Menschen aus einem Haushalt Platz nehmen. Auch Konzerte soll es wieder geben, mit begrenzter Gästezahl und negativem Schnelltest. In Deutschland wäre dies undenkbar.

Spagat im Grenzgebiet

Für so manchen im Grenzgebiet werden die unterschiedlichen Regeln der Länder zu einem ganz persönlichen Spagat. Bei Fischverkäufer Rick de Vries aus Overdinkel zum Beispiel verläuft die Grenze mitten durch das Restaurant.

Ein blonder Mann mit Maske steht in einer Restaurant Küche und gibt einen O Ton

Rick de Vries darf nur eine seine Außenterassen öffnen

Ein Teil der Außenterrasse liegt auf niederländischer Seite, den darf de Vries ab nächster Woche öffnen. Der andere Teil liegt in Deutschland. Dort darf niemand sitzen. "Normalerweise sollte man denken, wenn wir ein Europa sind, dann ist alles gleich, aber das ist nicht so", sagt de Vries.

Kreis Borken vor weiteren Einschränkungen

In Gronau haben viele für die niederländischen Lockerungen kein Verständnis. Noch darf man hier einkaufen, mit Termin und negativem Schnelltest. Das könnte sich aber schon bald ändern. Denn der Inzidenzwert hat hier am Freitag die Marke von 150 überschritten.

Ein Blick auf Borkens Straße, geschlossenes Restaurant im Hintergrund, wenige Menschen unterwegs

Im Kreis Borken deutet nichts auf Öffnungen hin

Sollte dies drei Tage in Folge so sein, greift die neue Notbremse. Die Menschen im Kreis Borken dürfen dann nur noch Waren bestellen und abholen. Die Niederländer hoffen, dass die Deutschen dann zu ihnen kommen und einkaufen.

Ein braunhaariger Mann in Anzug und Hemd gibt einen O Ton

Landrat Kai Zwicker sieht die Öffnungen sehr kritisch

Seit dem 6. April gelten die Niederlande als Hochinzidenz-Gebiet. Trotz hoher Infektionszahlen zu lockern - Kai Zwicker, der Landrat des Kreises Borken, sieht das kritisch. Wenn hier alles dicht ist, lockt das die Deutschen über die Grenze. "Nach menschlichem Ermessen ist genau damit zu rechnen", befürchtet Kai Zwicker. Vernunft und Freiheit - sie lassen sich schwer vereinen.

Schnelltests für Grenzpendler Lokalzeit Münsterland 19.04.2021 02:33 Min. Verfügbar bis 19.04.2022 WDR Von Christian Schweitzer

Stand: 23.04.2021, 10:40