OWL: Klinik wird in Corona-Krise für Geflüchtete beschlagnahmt

OWL: Klinik wird in Corona-Krise für Geflüchtete beschlagnahmt

  • Klinik für vorerkrankte Geflüchtete
  • Unterbringung für zwölf Monate
  • Bad Salzuflen hatte Nutzung untersagt

Die Bezirksregierung Detmold bereitet die Beschlagnahmung des DRK-Sophienheim in Bad Salzuflen vor. Das bestätigte ein Sprecher der Bezirksregierung dem WDR auf Anfrage am Montag (06.04.2020).

Beschlagnahmung so schnell wie möglich

Damit ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis in der leeren ehemaligen Fachklinik wegen der Corona-Krise Geflüchtete mit Schutzbedarf unterkommen - zum Beispiel Menschen mit Vorerkrankungen. "Das Verfahren zur Beschlagnahmung wurde in die Wege geleitet. Die Beschlagnahmung soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt erfolgen", sagte ein Sprecher der Bezirksregierung.

Einrichtung zum Corona-Schutz für ein Jahr

Ärzte in Schutzkleidung bedienen Monitore

Mit der ehemaligen Kurklinik entsteht laut Bezirksregierung ein spezieller Schutzraum der Gesundheitsfürsorge. Ein Umbau ist dafür nicht nötig. Der genaue Starttermin steht noch nicht fest, die Dauer des Angebots schon: Die Einrichtung soll für maximal zwölf Monate betrieben werden.

Widerstand der Stadt zwecklos

Nach Bekanntwerden der geplanten Unterbringung wehrte sich die Stadt Bad Salzuflen gegen die Pläne aus Demold mit dem Argument, das Haus liege in einem Kur-Sondergebiet. Die Bezirksregierung gibt an, sie sei darüber mit der Stadt im Austausch.

Corona: Kriterien für den Exit Westpol 05.04.2020 UT DGS Verfügbar bis 05.04.2021 WDR

Stand: 06.04.2020, 15:57