Familieninfektion lässt Coronazahlen in Münster steigen

Familieninfektion lässt Coronazahlen in Münster steigen

  • 20 neue Infektionen
  • Großfamilie ist betroffen
  • Stadt ergreift Hygiene-Maßnahmen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Münster ist wieder deutlich überdurchschnittlich gestiegen, nämlich um 20 Fälle. Wie die Stadt am Donnerstag (14.05.2020) mitteilte, haben sich gleich 16 Mitglieder einer Großfamilie angesteckt, drei weitere Infektionen seien auf Kontakte zu ihr zurückzuführen. Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche ist damit von 5,1 auf 11,1 Fälle gestiegen.

Spielplatz gesperrt

Absperrband über einer gesperrten Schaukel

Die Stadt hat den Spielplatz vorsorglich gesperrt

Die Mitglieder der Großfamilie leben in verschiedenen Häusern beziehungsweise Straßen im Stadtteil Angelmodde und hatten sich offenbar nicht an die Abstandsregeln gehalten. Es gibt Vermutungen, dass sie sich zum Beispiel häufiger auf einem Spielplatz im Viertel Osthuesheide getroffen haben. Den hat die Stadt jetzt vorsorglich wieder gesperrt.

Stadt will durchgreifen

Die Mitglieder der betroffenen Familie sind in Quarantäne, ebenso Menschen, mit denen sie Kontakt hatten. Und diese Quarantäne will die Stadt engmaschig kontrollieren.

Wolfgang Heuer, Leiter des Corona-Krisenstabs, dazu: "Wir beobachten die Situation hier sehr genau und ergreifen alle notwendigen Maßnahmen. Die Corona-Regeln gelten für alle gleich, da besteht kein Diskussionsbedarf." Stand Samstag (16.05.2020) gibt es in Münster noch 40 aktuell Corona-Infizierte.

Stand: 17.05.2020, 15:46