Corona-Impfzentrum im Kreis Lippe erstes in OWL

Mann wird geimpft

Corona-Impfzentrum im Kreis Lippe erstes in OWL

Der Kreis Lippe hat am Donnerstag sein Corona-Impfzentrum vorgestellt. In der früheren Lipperlandhalle in Lemgo soll es bald die ersten Impfungen geben.

Das Zentrum in Lemgo ist das erste in Ostwestfalen-Lippe, das einsatzbereit sein wird. Im Großen und Ganzen steht das Konzept des Kreises.

Spielbetrieb in Lipperland-Halle geht weiter

Geimpft werden soll nicht auf der Spielfläche der Handballer von Bundesligist TBV Lemgo-Lippe, denn die sollen ihren Spielbetrieb aufrecht erhalten. Genutzt wird vielmehr der Kongressbereich dieser Multi-Funktionshalle.

Das Impfzentrum soll an sieben Tagen in der Woche zwölf Stunden in Betrieb sein. Die Kassenärztliche Vereinigung soll Ärzte und Personal dafür stellen. Auch die Terminvergabe will sie regeln, via Callcenter, online oder per App.

Auch mobile Impfteams geplant

Es wird für die Impfung gegen das Corona-Virus zwei Spritzen im Abstand von zwei Wochen geben. Auch mobile Impfteams sollen unterwegs sein, für bettlägerige Patienten in Pflegeheimen.

Der Impfstoff wird wahrscheinlich von den Firmen Biontech und Pfizer kommen. Sobald er zur Verfügung steht, soll es losgehen in Lemgo, vielleicht schon Ende Dezember, spätestens aber Anfang Januar.

Dann sollen dort zunächst etwa 1.000 und später 2.000 Lipper am Tag gegen das Coronavirus geimpft werden. Wer als erstes an die Reihe kommt, legt die ständige Impfkommission des Robert Koch Instituts fest.

Stand: 26.11.2020, 15:43

Weitere Themen