Weitere Corona-Fälle bei Westfleisch in Coesfeld

Schweinehälften in einem Schlachtbetrieb

Weitere Corona-Fälle bei Westfleisch in Coesfeld

  • Mehr als 70 Beschäftigte betroffen
  • Produktion im Fleischbetrieb läuft weiter
  • Kreis: Keine Gefahr für Verbraucher

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Kreis Coesfeld ist weiter gestiegen: Ein großer Teil der Neuinfizierten ist bei der Firma Westfleisch tätig.

Bis Mittwoch (06.05.2020) wurde bei 79 Beschäftigten des Unternehmens das Corona-Virus nachgewiesen. Sie befinden sich in Quarantäne, ebenso wie enge Kontaktpersonen. Davon sind auch Mitarbeiter-Unterkünfte des Fleischherstellers betroffen.

Fieberkontrollen am Eingang

Nach Angaben des Kreisgesundheitsamtes besteht keine Gefahr für Verbraucher. Der Betrieb der Großschlachterei könne mit den bereits getroffenen Hygieneregeln weiterlaufen. Westfleisch selbst verweist auf ein schon frühzeitig ergriffenes Kozept zur Eindämmung der Pandemie. Beispielsweise würde jedermann bereits am Werkstor kontaktlos auf mögliches Fieber untersucht.

Sprunghafter Anstieg am ersten Mai-Wochenende

Bekanntgeworden waren die Infektionen bei Westfleisch am Montag (04.05.2020), über das erste Mai-Wochenende war die Zahl der Infizierten im Kreis Coesfeld sprunghaft angestiegen, nämlich um 53.

Gezielte Suche nach Infizierten

Das Kreisgesundheitsamt war nach eigenen Angaben aktiv auf Fallsuche gegangen. "Wir haben in den vergangenen Tagen in diesem Personenkreis gezielt ermittelt und entsprechend oft getestet", sagt Ärztin Celine Klostermann vom Kreisgesundheitsamt.

Stand: 07.05.2020, 08:13