Corona in der Disco: Bis zu 100 Lipper müssen in Quarantäne

Menschen feiern in einer Discothek

Corona in der Disco: Bis zu 100 Lipper müssen in Quarantäne

Am Freitag war eine coronapositive Besucherin auf einer Party im Herforder Club "X". Die rund 1.200 Besucher sollten sich umgehend testen lassen. Bisher gibt es noch keine positiv Getesten.

Bis zu 100 Personen aus dem Kreis Lippe müssen in eine zehntägige Quarantäne. Sie waren am vergangenen Freitag in der Herforder Diskothek "X". Mindestens eine junge Frau war danach an Covid-19 erkrankt. Der Kreis Herford hatte alle 1.200 Besucher aufgefordert, sich vorsorglich testen zu lassen.

Keine Quarantänepflicht in Herford

Der Kreis Lippe klärt zur Zeit, ob unter den 100 Partygästen bereits Geimpfte oder Gensene sind. Sie müssten dann nicht in Quarantäne. Im Gegensatz zum Kreis Lippe mussten in Herford nur die engen Kontaktpersonen der Infizierten in Quarantäne. Der Krisenstab verweist dabei auf das Hygiene- und Nachverfolgungskonzept, das zuvor mit Kreis, Ordnungsamt und Veranstalter abgesprochen war.

Hunderte folgen Testaufruf

Die infizierte Person feierte nach Angaben des Kreises Freitagnacht zwischen 23:30 Uhr und 06:00 Uhr in der Herforder Diskothek. Als das am Montag bekannt wurde, forderte der Krisenstab des Kreises alle Besucher zu einem Schnelltest auf.

Nach Angaben des Kreises kamen dem Aufruf bis Dienstagnachmittag mehrere hundert Clubbesucher nach: "Bislang gab es unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern keine weiteren positiven Schnelltests. Ein weiteres Ausbruchsgeschehen ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht erkennbar“, so Krisenstabsleiter Markus Altenhöner.

Am Donnerstag sollen die Partygäste erneut zum Test. Die Viruslast könnte bei einem Test am Montag oder Dienstag noch zu gering für ein eindeutiges Ergebnis sein. Wer Symptome zeige, solle sich an seine Hausarztpraxis wenden.

Kontakt per Mail, SMS oder am Telefon

Die 1.200 Clubbesucher wurden per SMS, E-Mail oder telefonisch von Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes kontaktiert. Nach Angaben des Kreises hatte das Ordnungamt die beiden Veranstaltungen in der Diskothek am Freitag und Samstag überwacht und keine Verstöße gegen das Hygienekonzept festgestellt.

Symptome traten nach Partynacht auf

Zugang zu der Veranstaltung hatten nur Geteteste, Geimpfte oder Genesene. Die Infektion der betreffenden Person war erst nach der Partynacht festgestellt worden, als sie Symptome entwickelte und einen PCR-Test machte.

Genehmigungen zur Veranstaltung dieser Größenordnung lagen vor

Die Veranstaltung war am Freitag nach den Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung zulässig, da das Land NRW und der Kreis Herford sich in der Inzidenzstufe 0 befanden. Der Veranstalter hat im Vorfeld alle notwendigen Unterlagen vorgelegt und die Vorausetzungen für eine Veranstaltung in dieser Größenordung lagen vor. "Wir haben uns im Krisenstab in der letzten Woche ausführlich mit dem Thema befasst und das Vorgehen im Falle des Auftretens einer Infektion während der Veranstaltung festgelegt“, so Krisenstabsleiter Markus Altenhöner.

Verständnis fürs Feiern

Dirk Becker arbeitet schon seit 30 Jahren im X. Der Betriebsleiter hat nach monatelanger Pause durchaus Verständnis für die Partygäste: "Man kann ja natürlich auch die jungen Leute verstehen. Die waren froh, endlich mal wieder raus zu kommen, die wollten einfach feiern."

Die Feierlaune der jungen Menschen in OWL bekommt einen weiteren Dämpfer: Wie vielerorts in anderen Diskotheken, finden auch im X in Herford vorerst keine Partys mehr statt.

Stand: 28.07.2021, 15:40