Demotourismus der Impfgegner:innen

Lokalzeit Münsterland 28.01.2022 03:58 Min. Verfügbar bis 28.01.2023 WDR Von Heike Zafar, Detlef Proges

Beleidigt und bedroht: Corona-Protest im Münsterland wird aggressiver

Stand: 28.01.2022, 20:00 Uhr

Fast täglich gehen hunderte Menschen im Münsterland auf die Straße. Sie protestieren gegen die Corona-Maßnahmen - und werden dabei zunehmend aggressiv.

Demonstranten bei einem Protest gegen Corona-Maßnahmen

Die Demonstranten bei den Demos werden immer wieder ausfällig

Burgsteinfurt im Januar: Etwa 200 Kritiker der Corona-Maßnahmen ziehen abends durch die Innenstadt. Ordnungsamt und Polizei wollen die Maskenpflicht durchsetzen. Es kommt zu aggressiven Auseinandersetzungen zwischen Beamten und Teilnehmern. Ähnliche Szenen gibt es auch bei einer Demonstration in Beckum. Dabei wird ein Polizist leicht verletzt.

Verbale Attacken auf Kommunalpolitiker

Sprecher der Gegendemo am Rednerpult.

Droh-Nachricht an Ratsherr Jonas Ewering

Auch abseits der so genannten "Spaziergänge" wird der Ton rauer. Der Steinfurter Ratsherr Jonas Ewering von der Grün-Alternativen-Liste hat eine Gegendemonstration organisiert. Kurz darauf bekommt er eine anonyme Sprachnachricht, in der ein Mann ein Treffen fordert. Wörtlich droht er: "Wir zwei sollten uns mal treffen, nur du und ich. Keine Zeugen. Am besten nachts im Dunkeln, dann reden wir mal." Das sei keine Drohung, nur ein Angebot, ergänzt der Unbekannte. Und, so der Mann, er käme aus der Nähe von Steinfurt und kenne Ewerings Gesicht.

"Ich mache mir ein wenig Sorgen, aber ich möchte mich davon nicht einschüchtern lassen. Ich werde weiter aktiv bleiben und solche Drohungen nicht zu nah an mich heranlassen." Steinfurter Ratsherr Jonas Ewering

Auch der Bürgermeister von Dülmen wird in den Sozialen Medien angegangen. Wegen Beleidigungen auf Facebook erstattet er Anzeige bei der Polizei.

Attacken auch gegen Journalisten

Screenshot einer Whats-App Nachricht mit aggressivem Inhalt.

In Telegram-Gruppen werden auch Journalisten bedroht

Solche verbalen Attacken gibt es vermehrt auch gegen Journalisten. Über den WDR schreibt ein Nutzer der Telegram-Gruppe "Impfzwang Steinfurt": "Scheiß Lügenpresse!! Das sind nur Parasiten, die dem Kollektiv schaden. Ich würde Schädlinge gerne platt machen, weil keiner Parasiten braucht!"

Demo-Tourismus im Münsterland

Demonstrationen dieser Größenordnung hat es zuvor in den meisten Orten im Münsterland kaum gegeben. Die vielen Menschen kommen oft nur zusammen, weil es offenbar einen regelrechten Demo-Tourismus gibt. In Telegram-Gruppen werden Mitfahrgelegenheiten angeboten und es wird zum Beispiel dazu aufgerufen, Montags in Dülmen und Dienstags in Coesfeld zu laufen.

Außerdem sind in verschiedenen Orten immer wieder die gleichen Menschen bei den Aufzügen zu sehen. In einigen Orten sind dabei nach WDR-Recherchen auch Anmelder und Teilnehmer mit Verbindungen ins rechtsextreme Milieu dabei.

Über dieses Thema haben wir am 28. Januar 2022 im WDR Fernsehen berichtet. Lokalzeit Münsterland, 19:30 Uhr