"Britische" Corona-Variante in Steinfurter Klinik

Krankenhaus mit Namensschild

"Britische" Corona-Variante in Steinfurter Klinik

Der Mutationsverdacht im Marienhospital in Steinfurt hat sich endgültig nur in einem von vier Fällen bestätigt. Bei einer Mitarbeiterin der Klinik wurde die so genannte "britische" Variante des Coronavirus nachgewiesen.

Seit dem 25.01.2021 bestand der Verdacht, dass zwei Mitarbeitende und eine Patientin des zur Uniklinik Münster gehörenden Krankenhauses in Steinfurt mit der "britischen" Corona-Variante infiziert sind. Nach den jetzt vorliegenden Ergebnissen ist das bei einer Mitarbeiterin der Klinik tatsächlich so.

Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus

Die Virusmutation wurde in Steinfurt nachgewiesen

Beim zweiten Mitarbeiter reichte die Viruslast der genommene Probe für einen eindeutigen Befund nicht aus. Ebenso lautet der nachgereichte Befund für die Patientin, teilte der Kreis Steinfurt am Donnerstag mit. Zwei der Infizierten "haben sich inzwischen von ihrer Krankheit soweit erholt, dass sie in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt in die häusliche Isolierung entlassen werden konnten", teilte das Marienhospital mit.

Infektionsgeschehen begrenzt

In einem verspätet bekannt gewordenen vierten Verdachtsfall einer schwer vorerkrankten, verstorbenen Patientin war die Viruslast der Probe ebenfalls zu gering für eine genaue Analyse, so das Marienhospital. Man sei sich aber sicher, dass das Infektionsgeschehen der "britischen" Variante auf diese vier Personen begrenzt sei.

Massentests für alle Beschäftigten und Patienten

Nach dem Bekanntwerden des Mutationsverdachtes waren in der vergangenen Woche alle Mitarbeiter und Patienten auf Corona getestet worden. Insgesamt machten 800 Menschen einen so genannten PCR-Test. Das Ergebnis: Fünf Patienten und zehn Mitarbeitende wurden positiv auf das Corona-Virus getestet.

Bei einem erneuten Massentest am Freitag seien insgesamt sieben Mitarbeitende und vier Patienten positiv getestet worden. Beim dritten Massentest am Montag dieser Woche wurden nochmal 15 Infektionsfälle gefunden, so dass die Gesamtzahl jetzt bei 41 liegt. Allerdings gebe es keine weiteren Hinweis auf eine Mutation, so das Marienhospital. Auch beim Kreis Steinfurt geht man derzeit davon aus, dass die Mutationen eingegrenzt werden konnte und derzeit keine weitere Gefahr besteht.

Mutiertes Coronavirus im Kreis Steinfurt? Spurensuche am Marienhospital in Borghorst Lokalzeit Münsterland 26.01.2021 02:40 Min. Verfügbar bis 26.01.2022 WDR Von Ekkehard Wolff

Krankenhaus weiter gesperrt

Alle Infizierten wurden umgehend informiert und isoliert oder haben sich in häusliche Quarantäne begeben. Die Corona-Infektion konnte auf zwei Stationen begrenzt werden, die sich auch auf einer Ebene des Krankenhauses befinden.

Nach dem Mutationsverdacht waren in dem Steinfurter Krankenhaus alle nicht nötigen Eingriffe abgesagt worden. Krankentransporte fahren andere Krankenhäuser an. Der Aufnahmestopp im Krankenhaus gilt derzeit bis kommenden Montag. Außerdem gilt weiterhin ein Besuchsverbot.

Corona-Mutationen Servicezeit 20.01.2021 04:30 Min. UT Verfügbar bis 20.01.2022 WDR

Stand: 04.02.2021, 17:16