Corona-Ausbruch in Ahlener Wohnheim für Menschen mit Behinderung

Ein großes Haus mit rosafarbener Fassade

Corona-Ausbruch in Ahlener Wohnheim für Menschen mit Behinderung

In einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung in Ahlen sind insgesamt 42 Menschen positiv auf Corona getestet worden. Betroffen sind 37 Bewohner und fünf Mitarbeiter.

Von einem "großen Coronavirus-Ausbruch" spricht der Kreis Warendorf im Zusammenhang mit den jetzt bekannt gewordenen Fällen. Am späten Donnerstagabend wurden insgesamt 42 positive Testergebnisse in der Ahlener Einrichtung für Menschen mit Handicap bekannt.

37 Bewohner und fünf Mitarbeiter infiziert

Ein Wissenschaftler hält mit einem Gummi-Handschuh einen Corona Schnelltest in der Hand.

42 Corona-Tests waren positiv

Bisher seien 37 Bewohner des Wohnheims St. Vinzenz am Stadtpark sowie fünf Mitarbeiter positiv getestet worden. Auch Risikopatienten sind davon betroffen. In den einzelnen Wohngruppen wurden Isolations- beziehungsweise Quarantänebereiche eingerichtet. So sollen die gesunden Bewohner nun besser geschützt werden.

Schon vor Wochen erste Fälle

Die Fälle wurden bekannt, nachdem es jetzt eine Reihentestung in dem Wohnheim gab. Anlass dafür: Von Ende Oktober bis Anfang November hatte es bereits erste Coronafälle in der Einrichtung gegeben.

Weitere Tests sollen folgen

Bisher wurden 167 Personen getestet, teilte der Kreis Warendorf mit. Zum Teil leben diese in den Wohngruppen, zum Teil aber auch in unterschiedlichen Adressen im Stadtgebiet von Ahlen. Etwa 100 weitere Testungen sollen ab Montag noch folgen.

Die Stadt Ahlen gilt schon seit Wochen als einer der Corona-Hot-Spots im Kreis Warendorf. Aktuell gelten dort weit mehr als 200 Menschen als infiziert.

Stand: 13.11.2020, 20:00

Weitere Themen