Unwetter richtet in Coesfeld Schäden an

Unwetter richtet in Coesfeld Schäden an

  • Plötzlicher Starkregen
  • Fast 160 Feuerwehreinsätze
  • Hauptsächlich vollgelaufene Keller
Coesfeld 1

Das THW musste abpumpen

Ein Unwetter ist am Mittwochabend (25.07.2018) über die Stadt Coesfeld im westlichen Münsterland hinweggezogen. Die Feuerwehr zählte fast 160 Einsätze. Rund 100 Keller liefen voll und Bäume knickten um. In einem Fall sorgten die Baumwurzeln an einer Straße für ein zwei Meter tiefes Loch in der Fahrbahn. Die Aufräumarbeiten dauern an.

Ein Altenheim sei zeitweise ohne Strom gewesen, so ein Feuerwehrsprecher. In einer Tiefgarage musste das Technische Hilfswerk Wasser abpumpen.

Keller unter Wasser

In kürzester Zeit standen die Keller unter Wasser, berichtet ein Betroffener: "Wir hatten hier keine Chance, der Keller ist komplett vollgelaufen und im Erdgeschoss stand das Wasser auch 20-25 Zentimeter hoch." Und ein anderer fasst zusammen: "Innerhalb von einer halben Stunde war hier Weltuntergang und danach war alles wieder gut." Verletzte hat es nach Angaben der Feuerwehr nicht gegeben.

Einsätze bis zum frühen Morgen

Feuerwehrwagen in der Nacht vor einem Haus

Die Einsätze dauerten bis weit nach Mitternacht

Schwerpunkt war das Stadtzentrum von Coesfeld. Die ersten Meldungen seien kurz nach 17.30 Uhr eingegangen. Insgesamt waren mehr als 150 Helfer bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz, berichtete ein Feuerwehrsprecher am Donnerstagmorgen.

Unwetter und die Folgen in Coesfeld

Ein heftiger Starkregen hat am Mittwochabend (25.07.2018) in Coesfeld für überschwemmte Straßen und vollgelaufene Keller gesorgt. Am Donnerstag sind die Coesfelder mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

Coesfeld 2

Die Feuerwehr hatte hauptsächlich mit Abpumparbeiten zu tun

Die Feuerwehr hatte hauptsächlich mit Abpumparbeiten zu tun

Etliche Keller waren vollgelaufen

Die Coesfelder versuchten noch möglichst viel zu retten

Das Unwetter riss auch dicke Äste von dem Bäumen...

...oder legte sie gleich ganz flach

Das Technische Hilfswerk unterstützte die Feuerwehr

Die Einsatzkräfte waren bis weit nach Mitternacht unterwegs

Am Tag danach mussten sich viele Coesfelder mit Aufräumen und Putzen beschäftigen

Die Tiefgarage Kupferpassage ist noch eine Seenplatte und bleibt bis Mitte der nächsten Woche gesperrt 

Stand: 26.07.2018, 20:00