Millionenförderung für Künstliche Intelligenz bei Claas

Ein großer moderner Mähdrescher auf dem Feld im Einsatz

Millionenförderung für Künstliche Intelligenz bei Claas

Beim Landmaschinenhersteller Claas in Harsewinkel ist ein Forschungsprojekt gestartet. Es soll ihm und anderen Unternehmen zeigen, wo künstliche Intelligenz die Produktionsabläufe unterstützen kann.

Mit Hilfe von Algorithmen und anderer Formen künstlicher Intelligenz könnte die Produktion von Mähdreschern und anderer Landmaschinen noch effizienter werden, so die Hoffnung bei Claas. Die Maschinen ließen sich außerdem leichter individualisieren, glaubt das Unternehmen. Deswegen arbeitet es nun im Netzwerk "It's OWL" mit gleich mehreren Fraunhofer Instituten zusammen.

Künstliche Intelligenz soll Beschäftige unterstützen

Bislang ist die Landmaschinen-Produktion relativ statisch: Auf die Entwicklung und Forschung folgt die Umsetzung der Ideen und dann die Massenproduktion der Maschinen.

Alle einzelnen Gewerke arbeiten datenbasiert. Ziel ist es, nun diese Daten miteinander zu verknüpfen und eine künstliche Intelligenz einzusetzen, die die Beschäftigten bei ihrer Arbeit unterstützt.

Land NRW fördert die Forschung mit 9,2 Millionen Euro

Landeswirtschaftsmininister Andreas Pinkwart (rechts) beim Claas-Werksbesuch

Die künstliche Intelligenz soll die Mitarbeiter aber nicht ersetzen. Die "Fabrik der Zukunft" werde immer noch von Menschen geführt, betonte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) bei der Vorstellung des Projekts.

Deswegen solle die künstliche Intelligenz da eingesetzt werden, wo sie den Menschen die Arbeit erleichtere. Das Land fördert das Projekt "Datenfabrik.NRW" mit 9,2 Millionen Euro.

Claas will Produktion flexibler machen

Ein weiteres Unternehmen aus dem Wirtschaftsnetzwerk "It's OWL", das von dem Projekt profitiert, ist Schmitz-Cargobull. Der Hersteller von Lkw-Anhängern und -Aufbauten ist sehr stark von der Konjunktur abhängig. Es muss schnell auf Veränderungen reagieren können. Auch dort soll die künstliche Intelligenz in Zukunft helfen.

Und auch Claas will mit seiner Produktion in Zukunft schneller auf den Markt reagieren können und durch Modulbauweise seine Landmaschinen besser auf den einzelnen Kunden anpassen können. Das Unternehmen baut aktuell eine neue Produktionshalle und investiert 44 Millionen Euro.

Stand: 26.10.2021, 14:18