Landmaschinenhersteller Claas mit Umsatzrekord

Ein Mähdrescher vom Typ Lexion 8800 steht in einem show-room beim Landmaschinenhersteller Claas

Landmaschinenhersteller Claas mit Umsatzrekord

Das Familienunternehmen aus Harsewinkel im Kreis Gütersloh hat seine Bilanz vorgestellt - mit einem Umsatzrekord.

Erstmals hat der Landmaschinenhersteller Claas über vier Milliarden Euro (4,042 Milliarden) in einem Geschäftsjahr umgesetzt. Das hat das Unternehmen am Mittwoch am Stammsitz in Harsewinkel mitgeteilt.

Den Rekord hat das Unternehmen trotz eines Produktionsstopps während der Corona-Pandemie aufgestellt. Drei Wochen lang stand die Produktion im Frühjahr in den deutschen und französischen Werken still. Außerdem gab es wegen der Pandemie Lieferschwierigkeiten.

Stabiler Umsatz in Westeuropa, großes Wachstum in anderen Märkten

In Westeuropa blieb der Umsatz stabil, so das Unternehmen. Auf den anderen Märkten gab es dagegen ein Plus von 20 Prozent. "Dabei hat sich unsere breite internationale Aufstellung ausgezahlt“, sagte Thomas Böck, Vorsitzender der Claas Konzernleitung. Der Absatz in Osteuropa und Russland, aber auch in Nordamerika trugen am meisten dazu bei.

Mehr als 11.000 Mitarbeiter weltweit

Claas wurde im Jahr 1913 gegründet und gehört weltweit zu den führenden Landmaschinen-Herstellern. Am Stammsitz in Harsewinkel werden unter anderem Mähdrescher und Feldhäcksler hergestellt. Rund ein Fünftel des Umsatzes erzielt das Unternehmen jeweils in Deutschland und in Frankreich. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 11.395 Mitarbeiter, rund 50 weniger als im Vorjahr.

Stand: 16.12.2020, 11:41