CDU Soest will mehr Nachhaltigkeit auf Volksfesten

Nachhaltigkeit bei Soester Festen 02:42 Min. Verfügbar bis 20.08.2020

CDU Soest will mehr Nachhaltigkeit auf Volksfesten

  • Mehr Klimaschutz bei Volksfesten
  • Antrag der CDU-Fraktion Soest
  • Einweggeschirr verbieten
  • Beleuchtung nur mit LED-Birnen

Die CDU in Soest will, dass bei Volksfesten mehr für den Klimaschutz getan wird. Die Ratsfraktion fordert in einem Antrag für die nächste Ratssitzung im September 2019, Stadtfeste wie die Allerheiligenkirmes nachhaltiger zu gestalten.

Sie will, dass Einweggeschirr verboten und bei der Beleuchtung nur LED-Birnen zugelassen werden.

"Mit dem Thema auseinandersetzen"

Manuela Mewes von der CDU sagte am Montag (19.08.2019) in der Lokalzeit Südwestfalen, wichtig sei ihnen, dass deutlich werde, dass man nicht mit Änderungen auf der Allerheiligenkirmes das Klima retten werde.

Plastikbesteck liegt auf einem Pappteller

Einweggeschirr möchte die CDU in Soest auf Volksfesten verbieten lassen

"Aber dass den Menschen bewusst wird, dass das ein Thema ist, mit dem sie sich auseinandersetzen müssen. Nicht im Sinne von `Politik und Wirtschaft macht mal´, sondern was ist denn in meinem Umfeld und in meinem Leben möglich, was ich tun kann."

Keine großen Effekte

Die Politiker der anderen Fraktionen im Rat begrüßen den Antrag zwar. Große Effekte würde eine solche Regelung allerdings nicht erzielen, heißt es bei der Bürgergemeinschaft.

Auch die Grünen finden, dass es sich um eine sehr kleine Stellschraube für mehr Klimaschutz handele. Viel wichtiger sei es, etwas für bessere Luft zu tun. Den eigentlichen Klimaproblemen sei mit Verboten auf Volksfesten nicht beizukommen, heißt es bei der SPD.

Stand: 19.08.2019, 17:00