Kinder nach Busunfall in Hövelhof aus dem Krankenhaus

Schulbusunfall in Hövelhof

Kinder nach Busunfall in Hövelhof aus dem Krankenhaus

  • Bus musste an Zebrastreifen vollbremsen
  • Zwölf Kinder verletzt
  • Polizei sucht nach einem Mädchen

Bei einer Vollbremsung eines Linienbusses in Hövelhof am Freitagmorgen (30.11.2018) wurden mehrere Kinder verletzt. Wie die Polizei mitteilt, konnten vier Kinder das Krankenhaus schon wieder verlassen.

Vollbremsung wegen junger Radfahrerin

Offenbar musste der Bus plötzlich vor einem Zebrastreifen wegen einer Radfahrerin eine Vollbremsung hinlegen. Sie tauchte an der Sennestraße von links auf und fuhr fahrradfahrend über den Zebrastreifen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei um ein zwölf bis dreizehn Jahre altes Mädchen handelt, die anschließend weiterfuhr. Die Polizei sucht nach dem Mädchen.

Unfall löste Großeinsatz aus

Der Unfall hatte zunächst einen Großeinsatz ausgelöst, weil die Lage unklar war. Die Höfelhofer Feuerwehr ging von einem so genannten "Massenanfall von Verletzten" aus. Sie ist deshalb mit 40 Kräften und mehreren Einsatzwagen ausgerückt. Dazu kam eine Kolonne von Rettungswagen, unter anderem des Deutschen Roten Kreuzes.

Notfallseelsorger im Einsatz

Die Polizei sucht nach Zeugen des Unfalls. Insgesamt wurden zwölf Kinder verletzt. Lehrer und Notfallseelsorger kümmerten sich in einer provisorischen Betreuungsstelle um die Kinder. In dem Linienbus waren heute ausschließlich Kinder. Er fährt von Gütersloh nach Hövelhof zu einem Schulzentrum.

Stand: 30.11.2018, 11:50