Arbeitsbedingungen Grund für Bus-Ausfälle in Siegen?

VWS: Busausfälle häufen sich 02:35 Min. Verfügbar bis 26.03.2020

Arbeitsbedingungen Grund für Bus-Ausfälle in Siegen?

  • VWS muss hunderte Busfahrten streichen
  • ver.di nennt schlechte Arbeitsbedingungen als Grund
  • "Grüne" fordern Schadenersatz für Fahrgäste

Die Fahrt mit Bus und Bahn kostet im Kreis Siegen-Wittgenstein im Moment Nerven, denn immer wieder gibt es Verspätungen und Ausfälle. Der Höhepunkt bis jetzt: Am Dienstag (26.03.2019) sind 210 Busverbindungen ausgefallen.

Der Grund: Viele Fahrer der Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd haben sich krank gemeldet - im Februar waren es fast ein Viertel. "Hier geht es gar nicht nur um eine Grippewelle", sagt Jürgen Weiskirch von ver.di. Die Fahrzeiten seien zu eng getaktet, die Pausen dazwischen kaum einhaltbar - das löse Stress aus und mache krank.

Neuer Megabus in Siegen unterwegs

Bis zu 200 Fahrten am Tag fallen im Moment aus.

Das bestätigt auch ein Busfahrer dem WDR, der früher für die VWS tätig war. Die Fahrer stünden unter einem hohen Druck, sagt der Mann, der anonym bleiben möchte. Die Krankheitsfälle lassen sich größtenteils auf die allgemeine Unzufriedenheit bei der VWS zurückführen.

"Sich bei der VWS krank zu melden ist fast schon eine Mutprobe", erzählt der ehemalige Mitarbeiter im Interview. "In 90 Prozent der Fälle, wenn man krank ist, werden den Fahrern diverse Vorwürfe gemacht, spätestens wenn man wieder zur Arbeit zurückkehrt.

VWS weist Vorwürfe zurück

VWS

Die VWS steht in der Kritik.

Das weist Betriebsleiter Gerhard Bettermann entschieden zurück: "Wir betreiben im Unternehmen vielfältige Arbeitsgruppen, wo wir mit Fahrern über Arbeitsbedingungen und Dienste sprechen. Wie man dann in unserem Unternehmen auf diese Behauptung kommt, das erschließt sich mir nicht."

Jetzt will auch die Politik handeln: Die grüne Fraktion im Kreistag will prüfen, ob man die VWS auf Schadenersatz verklagen kann. "Die Fahrgäste müssen die Chance haben ein Taxi zu nehmen, wenn sie nicht pünktlich zur Arbeit kommen", verlangt Fraktionsmitglied Anke Hoppe-Hoffmann.

"Die Zuverlässigkeit im Busverkehr muss gegeben sein - damit darf man die Fahrgäste nicht alleine lassen." Die Grünen wollen das Thema bei einer Zweckverbandssitzung in der kommenden Woche ansprechen.

Stand: 26.03.2019, 18:28