Amtsgericht Siegen: Kein Schmerzensgeld für Flüchtling

Amtsgericht Siegen: Kein Schmerzensgeld für Flüchtling

  • Klage auf Schmerzensgeld abgewiesen
  • Keine Zeugenaussage vom Kläger
  • Beschuldigte weisen Vorwürfe zurück

Die Klage eines Flüchtlings auf Schmerzensgeld wurde abgewiesen, das hat das Gerich am Dienstag (12.06.2018) mitgeteilt. Der heute 23-jährige Mann wollte vor Gericht 3.000 Euro Schmerzensgeld erstreiten.

Das undatierte Handout der Polizei zeigt zwei Sicherheitsleute, die in der ehemaligen Siegerland-Kaserne in Burbach (Nordrhein-Westfalen) einen am Boden liegenden Flüchtling misshandeln

Im September 2014 war ein Video aufgetaucht, das den Flüchtling in der Burbacher Erstaufnahmeeinrichtung zeigt, wie er in seinem Erbrochenen liegt, den Fuß eines Wachmanns auf seinem Kopf.

Kläger erschien nicht zur Verhandlung

Das Gericht hat die Klage abgewiesen, weil der Kläger nicht zur Verhandlung erschienen ist. Er hätte hier die Tat schildern sollen. Ohne seine Aussage sah der Richter keinen Sinn darin, die Klage gegen die vier beschuldigten Männer zu verhandeln. Diese waren erschienen, wiesen aber alle Vorwürfe zurück.

Stand: 13.06.2018, 09:03