Bundeswehr unterstützt Gesundheitsämter im Münsterland

Ein Bundeswehrsoldat vor hellem Hintergrund

Bundeswehr unterstützt Gesundheitsämter im Münsterland

Die Gesundheitsämter im Münsterland sind wegen der Corona-Pandemie mittlerweile so ausgelastet, dass einige von ihnen auf die Unterstützung der Bundeswehr setzen.

Münsterlandweit sind zurzeit 60 Soldaten im Einsatz, allein 40 im Kreis Coesfeld. Die Soldaten kümmern sich um die Kontaktnachverfolgung, so auch im Kreis Warendorf, hier helfen 15 Soldaten mit.

Im Kreis Borken arbeiten bislang noch keine Soldaten in den Gesundheitsämtern, in Münster ist ihr Einsatz in Planung.

Krisenstäbe aufgestockt

Auch darüber hinaus haben die Krisenstäbe deutlich aufgestockt. Viele Verwaltungen haben intern umgeschichtet und extra Mitarbeiter in die Krisenstäbe ausgeliehen.

Oder wie in jetzt in Münster geschehen, 40 weitere Leute eingestellt, zum Beispiel Studierende, Rentner und Arbeitssuchende. Allein im Kreis Steinfurt helfen inzwischen schon 220 Mitarbeiter mit.

Ämter am Limit - letzter Ausweg Lockdown? Westpol 25.10.2020 UT DGS Verfügbar bis 25.10.2021 WDR

Stand: 19.11.2020, 18:16