Die Senne wird weiter als Truppenübungsplatz genutzt

Manöver auf dem Truppenübungsplatz Senne: Es kann laut werden

Stand: 31.01.2022, 13:02 Uhr

Auf dem Truppenübungsplatz Senne in Ostwestfalen-Lippe hat am Montag eine britische Militärübung begonnen. Bei dem dreiwöchigen Manöver wird auch scharf geschossen.

Rund 750 britische Soldaten trainieren bis zum 18. Februar in der Senne mit verschiedenen Militärfahrzeugen, darunter der Kampfpanzer Challenger und der Warrior Infanterie Schützenpanzer, teilten die britischen Streitkräfte in Paderborn mit. Das Manöver soll die Soldaten auf einen späteren Nato-Einsatz im Laufe des Jahres vorbereiten.

Gefechtsschießen Teil der Übung

An mehreren Tagen werde scharf geschossen, eventuell auch nachts, erklärte ein Sprecher. Auch eine Gefechtsübung sei geplant. Gefechtsschießen sei für die Einsatzbereitschaft der Streitkräfte unerlässlich, aber auch mit Lärm verbunden.

Durchfahrtsstraßen geschlossen

Aus Sicherheitsgründen bleiben die Durchfahrtsstraßen des Truppenübungsplatzes Senne für die Dauer der Übungen durchgehend geschlossen.

In der Region scheint die Kritik um die Nutzung der Senne durch die britischen Streitkräfte zu steigen. Die Bürgerinitiative Schlangen 4.0 setzt sich dafür ein, dass die Senne für Pendler und Erholungsuchende zugänglich bleibt.

Senne durch Briten zu stark eingeschränkt

Die Briten würden den Zugang immer mehr einschränken, sagt Henning Schwarze von der Bürgerinitiative. Dass nun erneut besonders laute Übungen stattfinden sollen, sei nicht mehr verhältnismäßig.

Über dieses Thema haben wir am 31. Januar 2022 bei WDR 2 berichtet: Lokalzeit OWL, 6:30 Uhr.

Räuber in Westfalen: Neues Leben in Panzerspuren

Abenteuer Erde 09.09.2021 43:30 Min. UT AD Verfügbar bis 09.09.2022 WDR Von Heike Grebe