Radikalkur gegen Signalkrebs in Brilon

Der Wolfgangsee in Brilon-Madfeld

Radikalkur gegen Signalkrebs in Brilon

  • See in Brilon-Madfeld wird zugeschüttet
  • Einzige Methode gegen Signalkrebs
  • Gefahr für einheimische Krebsarten

Der Wolfgangsee bei Brilon-Madfeld wurde am Dienstag (05.12.2017) zum letzten Mal abgefischt, um die darin lebenden Fische umzusiedeln, bevor der kleine See restlos zugeschüttet wird. So soll sichergestellt werden, dass kein Signalkrebs überlebt. Zuletzt waren im September zwei dieser Krebse in dem Gewässer entdeckt worden.

Invasive Arten in NRW

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen | 09.03.2017 | 06:18 Min.

Download

Die aus Nordamerika eingeschleppten Signalkrebse gefährden einheimische Krebse. Und nicht weit vom Briloner Wolfgangsee liegt die Aabachtalsperre. In dem Stausee bei Bad Wünnenberg gibt es das größte Vorkommen der heimischen Edelkrebse in NRW, mehrere Hunderttausend tummeln sich hier.

Ein ganzer See wird zugeschüttet

Signalkrebs

Signalkrebs

Die Naturschutzbehörde beim Hochsauerlandkreis befürchtete, dass die Signalkrebse den Weg vom Wolfgangsee in die Aabachtalsperre überwinden könnten - über den Aabach, der von Madfeld zur Talsperre fließt. Die Signalkrebse aus dem Wolfgangsee könnten das Edelkrebs-Vorkommen in der Talsperre vernichten, fürchtet die Behörde. Sie sah nur einen Weg, diese Gefahr zu bannen: den Wolfgangsee komplett zuzuschütten.

Zu zwei Dritteln ist der See bereits verfüllt, der Rest folgt in den nächsten Tagen. Im kommenden Jahr soll der See dann wieder ausgebaggert werden, damit die Madfelder ihr Naherholungsgebiet zurückbekommen. Die Aktion kostet 100.000 Euro.

Überträger der Krebspest

Edelkrebs

Gefährdet: Edelkrebs

Die Europäische Union stuft den Signalkrebs als invasive Art ein – als Art, die sich ungebremst vermehrt und dabei Schaden anrichtet. Die Signalkrebse übertragen Pilzsporen einer Krankheit, die ihnen selbst nicht viel anhaben kann, Krebspest genannt. Für die einheimischen Arten Edelkrebs und Steinkrebs ist diese Krankheit aber tödlich.

Stand: 05.12.2017, 08:07