Brand in Menden: Verdächtiger festgenommen

Wohnhausbrand in Menden 00:58 Min. Verfügbar bis 25.11.2020

Brand in Menden: Verdächtiger festgenommen

  • Ein Hausbewohner festgenommen
  • Sechs Verletzte zunächst im Krankenhaus
  • Weiter Ermittlungen zur Brandursache

Nach dem Wohnhausbrand am Samstag (23.11.2019) in Menden hat die Polizei einen Bewohner des Hauses festgenommen. Sechs Personen waren leicht verletzt worden.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 25-jährigen Mann, der psychisch krank ist und nun zwangseingewiesen wurde, so die Polizei. Nach wie vor sei aber unklar, wie das Feuer entstanden ist.

Als die Feuerwehr an dem Mehrfamilienhaus in Menden eintrafen, brannte die Erdgeschoss-Wohnung lichterloh. Sechs Bewohner waren vom Rauch eingeschlossen. Sie standen an ihren Fenstern und riefen um Hilfe.

Hausbrand in Menden

Feuerwehreinsatz in Menden

50 Einsatzkräfte rückten mit Feuerleitern und Atemschutzgeräten an. Wegen der großen Rauchentwicklung war es den Bewohnern nicht mehr möglich, sich alleine über das Treppenhaus in Sicherheit zu bringen. Alle sechs wurden von der Feuerwehr befreit – teils über Leitern, teils mit Atemgerät.

Sie kamen zunächst zur Untersuchung in Krankenhäuser, konnten aber später wieder entlassen werden. Sie sind jetzt bei Bekannten und Verwandten untergebracht. Das Haus ist zurzeit unbewohnbar.

Stand: 25.11.2019, 11:36