Ein Polizist blickt mit zwei anderen Personen auf ein Auto mit Löschschaum am Hinterreifen.

Brandserie in Bielefeld: Verdächtige wieder frei

Stand: 12.05.2022, 16:15 Uhr

In der Nacht auf Mittwoch hat die Polizei einen Brand verhindert und eine Verdächtige zwischenzeitlich festgenommen.

Eine Frau habe sich gegen Mitternacht an einem Autohaus umgesehen, dann neben einem Auto niedergekniet und sei schließlich mit einem Tretroller Richtung Innenstadt davongefahren. Das hätten Zivilbeamte beobachtet. Kurze Zeit später hätten sie Brandgeruch wahrgenommen. So beschreibt die Polizei die Szene.

Die Polizei nahm dann die Verdächtige kurze Zeit später fest. Bei den weiteren Ermittlungen habe sich kein dringender Tatverdacht ergeben, so dass die Frau am Donnerstag entlassen wurde.

Zwölfter Vorfall in der Brandserie

So entstand an dem Fahrzeug nur leichter Sachschaden. Das Autohaus war bereits einmal Opfer des Brandstifters geworden. Die Tat in der Nacht war es bereits der zwölfte Vorfall in der Brandserie, die seit einem Monat anhält.

Es passiert immer nach 23 Uhr, fast immer an großen Bielefelder Straßen und fast jedes Mal trifft es Autohändler. Meist werden Hinterreifen angezündet. Das Motiv ist unklar. Seit Anfang April läuft die Brandserie. Die Polizei sucht immer noch nach dem oder den Tätern.

Gesamtschaden bei mehreren hunderttausend Euro

Zwischen Freitagabend (6. Mai) und Sonntag (8. Mai) hatten die Unbekannten zuletzt mehrere Fahrzeuge von Bielefelder Autohäusern in Brand gesetzt.

In der Nacht auf Sonntag wurde sogar ein Mann von einer Videokamera gefilmt, aber die Bilder seien zu dunkel und zu unscharf, sagt der betroffene Gebrauchtwagenhändler. Er hofft, dass die Versicherung den Schaden bezahlt. Der Gesamtschaden aller Händler liegt mittlerweile bei einigen Hunderttausend Euro.

Polizei sicher, dass Brand gelegt wurde

Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Hinweise. Um die Täter abzuschrecken, raten die Beamten zu Bewegungsmeldern, guter Beleuchtung und Videoüberwachung.

In der Nacht zum 04. Mai bekam die Polizei den Hinweis, dass Autos eines Händlers an der Herforder Straße brennen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand bereits ein BMW im Vollbrand, zwei weitere Autos wurden beschädigt.

Auch dieser Brand ist offenbar gelegt worden, bestätigt die Polizei auf WDR-Nachfrage und schließt einen technischen Defekt aus. Der Sachschaden liegt bei rund 25.000 Euro.

Feuerwehr kann Gebäude schützen

Eine Nacht zuvor hatte ebenfalls ein Auto gebrannt, das zum Verkauf stand. Ein Augenzeuge alarmierte die Rettungskräfte gegen Mitternacht. Auf dem Gelände des Autohauses an der Detmolder Straße brannte ein Skoda lichterloh.

Feuerwehrleute stehen vor einem ausgebrannten Auto, das sie mit Schaum gelöscht haben.

Dieser PKW hatte Dienstagnacht bei einem Autohändler gebrannt

Mit Wasser und Schaum brachten die Feuerwehrleute die Flammen unter Kontrolle. Sie konnten verhindern, dass die Flammen auf das Gebäude übergreifen. Durch die Hitze wurden zwei Scheiben des Autohauses beschädigt.

Zwei BMWs brannten an derselben Straße

Zwei Autos brennen vor einem Autohaus.

Vor etwa einer Woche haben zwei BMWs an der Detmolder Straße gebrannt.

Auch vergangene Woche hat es in Bielefeld-Sieker bereits gebrannt. Bei einem Autohaus ebenfalls an der Detmolder Straße standen zwei ausgestellte BMWs in Flammen. Das Feuer war an einem der beiden ausgebrochen und dann auf das daneben stehende über gegangen. Der Schaden wurde auf mindestens 100.000 Euro geschätzt.

Polizei geht Brandserie nach

Die Anzahl an Bränden und die Vorgehensweise lassen auf eine Serie schließen. Jedes Mal war das Feuer im Bereich der Hinterräder ausgebrochen. Ziele waren in allen Fällen Autos, die zum Verkauf standen.

Von einem Tatort gibt es Videomaterial, das einen männlichen Täter zeigt und möglicherweise auch einen Fluchtwagen. Aber bislang habe man vor allem kleine Puzzle-Stücke, die zusammengesetzt werden müssen, sagt die Polizei.

Brandserie in Bielefeld

00:44 Min. Verfügbar bis 03.05.2023