Klinikum Lüdenscheid muss Brandschutz verbessern

Klinikum Lüdenscheid

Klinikum Lüdenscheid muss Brandschutz verbessern

  • Klinikum braucht Brandschutztüren und Wärmebildkameras
  • Verwaltungsgericht stimmt Stadt Lüdenscheid zu
  • Gefahr für Patienten und Mitarbeiter sei zu groß

Das Klinikum Lüdenscheid hat vor Gericht den Kürzeren gezogen und muss mehr für den Brandschutz tun. Das Verwaltungsgericht Arnsberg teilte am Donnerstag (16.01.2020) mit, dass die geforderten Maßnahmen der Stadt Lüdenscheid umgesetzt werden müssen.

Eilantrag abgewiesen

Das bedeutet: Die Klinik muss bis Ende Februar 2020 einige Maßnahmen umsetzen. Dazu gehören Wärmebildkameras, neue Brandmeldeanlagen oder zusätzliche Feuerschutztüren und Decken. Zusätzliche Brandschutzhelfer gibt es bereits.

Die Stadt Lüdenscheid hatte bereits Mitte Dezember 2019 vom Klinikum mehr Sicherheitsmaßnahmen gefordert, um den Brandschutz zu verbessern. Das Arnsberger Verwaltungsgericht stimmte jetzt den Forderungen zu.

Brandgefahr größer als Einschränkungen

Die Gefahren für Patienten und Mitarbeiter seien größer als die Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahmen, heißt es. Das Kliniku hatte gehofft, mit einem Eilantrag die strengeren Brandschutzbestimmungen vorerst aussetzen zu können.

Stand: 16.01.2020, 12:03