Großbrand in Halle bei Lüdenscheid gelöscht

Feuerwehreinsatz bei Hallenbrand in Lüdenscheid

Großbrand in Halle bei Lüdenscheid gelöscht

  • Großbrand bei Lüdenscheid
  • Halle und Hauptgasleitung brannten
  • B229 gesperrt

Insgesamt 18 Stunden brannte in Lüdenscheid ein Lagerhallen-Komplex. Gegen 17.00 Uhr am Samstag (08.12.2018) war eines der Gebäude in Flammen aufgegangen, auch eine vorbeilaufende Gasleitung brannte. Sie konnte laut Feuerwehr zunächst nicht gelöscht werden, weil der Gasdruck zu hoch war. Erst als kein Gas mehr nachströmte, begann die Feuerwehr mit den eigentlichen Löscharbeiten. Seit 9.45 Uhr am Sonntag ist das Feuer endgültig gelöscht.

Ein Mitarbeiter der Firma kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Ein Feuerwehrmann wurde leicht am Kopf verletzt. Es dauerte bis in die Nacht, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Die Brandursache und der entstandene Sachschaden ist noch unklar. Mehrere Büroräume und Werkstätten an der Werdohler Landstraße sind komplett zerstört und einsturzgefährdet. Die Bundesstraße 229 war 16 Stunden lang gesperrt.

Die Feuerwehr von Lüdenscheid hatte zeitweise Stadt-Alarm ausgelöst und Unterstützung von benachbarten Feuerwehren angefordert. Rund 130 Eisatzkräfte waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor Ort.

Stand: 09.12.2018, 10:44