Brand in Lennestadt: Kind starb vor dem Feuer

Brand in Lenestadt-Grevenbrück

Brand in Lennestadt: Kind starb vor dem Feuer

  • Obduktion beweist Gewalteinwirkung
  • Vater soll seinen Sohn getötet haben
  • Beschuldigter liegt nach Brand im Koma

Am Sonntag hatten Rettungskräfte in Lennestadt-Grevenbrück ein totes Kleinkind aus einer brennenden Wohnung geborgen. Doch seit Dienstag (05.05.2020) ist klar: Der Junge starb nicht durch das Feuer.

Der Dreieinhalbjährige starb "an den Folgen von Gewalteinwirkung", das habe die Obduktion ergeben. Details verrät die Polizei noch nicht. Verdächtigt wird sein Vater. Dort war das Kind am Sonntag zu Besuch. Der 33-Jährige soll seinen Sohn getötet und in seiner Wohnung Feuer gelegt haben, warum ist noch unklar.

Haftbefehl gegen Vater

Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl beantragt. Allerdings liegt der Beschuldigte noch im Koma. Einsatzkräfte hatten ihn am Sonntag schwer verletzt vor dem Haus gefunden. Er war offenbar aus dem Fenster gesprungen.

Stand: 05.05.2020, 15:57