Dachstuhlbrand schreckt Kirchhundemer Hotelgäste auf

Feuer in Kirchhundemer Hotel 02:33 Min. Verfügbar bis 15.07.2020

Dachstuhlbrand schreckt Kirchhundemer Hotelgäste auf

  • Dachstuhl eines Hotels brannte
  • 130 Einsatzkräfte
  • spezielle Versorgungsleitung nötig

Am Sonntagmorgen (14.07.2019) hat die Feuerwehr stundenlang gegen einen Dachstuhlbrand in einem Hotel bei Kirchhundem-Schwartmecke gekämpft. Der Dachstuhl des Gebäudes hatte am frühen Morgen angefangen zu brennen. Nach zwei Stunden hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, der Einsatz dauerte bis mittags.

Hochzeitsgesellschaft schlief teilweise noch

Das DRK Kirchhundem war als erstes vor Ort und musste die Hotelgäste teilweise noch wecken. Laut Feuerwehr handelt es sich um 35 Mitglieder einer Hochzeitsgesellschaft.

Alle konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen. Eine Person ist mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden.

Mehrere Feuerwehrleute und Polizeibemate sitzen und stehen vor dem Eingang eines Hotels.

130 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Feuerwehr, DRK und THW waren stellenweise mit 130 Kräften im Einsatz. Für die Löscharbeiten musste die Feuerwehr das gesamte Dach abdecken. Nur so können die Feuerwehrleute unter der Dachhaut des rund 200 Quadratmeter großen Daches alle Glutnester ablöschen.

Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. Wie hoch genau, konnte ein Sprecher der Polizei noch nicht sagen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Löschwasserversorgung war eine Herausforderung

Feuerwehrleute halten einen dicken Schlauch in einen Wassergraben.

Das Wasser kommt aus dem Burggraben.

Schwierigkeiten hatten die Einsatzkräfte mit der Löschwasserversorgung. Da die Einsatzstelle sehr hoch am Berg liegt und enorme Wassermengen benötigt wurden, hat die Feuerwehr eine spezielle Versorgungsleitung aufgebaut.

Das Löschwasser wurde vom Burggraben von Schloss Adolphsburg in Oberhundem mit starken Pumpen auf den Berg gepumpt. So konnten bis zu 2.000 Liter pro Minute durch die Schläuche fließen.

Stand: 14.07.2019, 11:14