Brandursache in Emsdetten schwer feststellbar

Feuer und rauch auf dem Gelände der Entsorgungsfirma

Brandursache in Emsdetten schwer feststellbar

  • Untersuchungen nur bedingt möglich
  • Bisher keine Anhaltspunkte für Brandstiftung
  • Vermutlich hoher Sachschaden

Nach dem Großbrand am Montagnachmittag (12.08.2019) auf dem Gelände eines Emsdettener Entsorgungsbetriebes wird die Polizei möglicherweise keine eindeutige Brandursache mehr finden.

Müllreste und Löschwasserpfütze auf dem Firmengelände

Ermittlungen auf dem Gelände sind schwierig

Untersuchen am Brandort seien nur bedingt möglich gewesen, teilte die Kreispolizei Steinfurt am Dienstagnachmittag (13.08.2019) mit. Die Menge des abgebrannten Materials lasse die Suche nach einer möglichen Ursache nicht zu. Rund 30.000 Kubikmeter Müll verbrannten.

Keine Hinweise auf Brandursache

Nach den bisherigen Ermittlungen gebe es keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandstiftung. "Eine konkrete Aussage, wie der Brand entstanden sein könnte, ist derzeit nicht möglich." Möglicherweise sei das Feuer durch eine Selbstentzündung entstanden.

Eine schwarze Rauchwolke über einem Gebäude

Der Schaden durch den Brand ist noch nicht beziffert

Durch den Brand waren überwiegend Textilreste, gelbe Säcke und Elektrogeräte in Flammen aufgegangen. Rund 180 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrleute verletzt. Der Sachschaden sowie die Kosten für die jetzt anfallenden Aufräumarbeiten sind nicht abschätzbar, "dürften aber nicht unerheblich sein", so die Polizei.

Stand: 13.08.2019, 20:00