Borkenkäferbefall jetzt auch in den Höhenlagen

Borkenkäfer auch in Höhenlagen 00:49 Min. Verfügbar bis 08.07.2021

Borkenkäferbefall jetzt auch in den Höhenlagen

  • Plage wird heftiger
  • Fichten oberhalb 600 Metern nicht sicher
  • In wenigen Wochen werden grüne Kronen verschwinden

Die Borkenkäferplage in unseren Wäldern wird immer heftiger: Mittlerweile befallen die Forstschädlinge auch Bäume in den höheren Lagen über 600 Metern.

Holz kaum zu verkaufen

Bislang galt: In Höhenlagen über 400 Metern sind die Fichten noch sicher vor den Borkenkäfern. Aber das ist vorbei. Jetzt meldet das Forstamt Oberes Sauerland in Schmallenberg, dass auch dort - eben in den Höhen unserer Region - werden die Fichten von den Borkenkäfern befallen.

Die Förster sagen, binnen weniger Wochen werden die jetzt noch grünen Kronen verschwunden sein. Was bleibt, sind nur braune, trockene Gerippe. Schlimm für die Waldbauern, denn das Holz lässt sich kaum noch verkaufen.

"Ohne Wald nicht schön"

Auch der Tourismus rund um Winterberg ist betroffen: "Ohne Wald, das finden wir nicht schön“, sagt eine niederländische Urlauberin. Ähnlich ein Gast aus Essen: "Ich war schon auf der Fahrt nach Winterberg entsetzt über die vielen Kahlflächen. Warum sollte ich in eine Naturöde kommen?" Winterberg ist Urlaubs-Hotspot in NRW. 1,5 Millionen Übernachtungen, zwei Millionen Tagesgäste. Die Betriebe erwirtschaften jährlich 250 Millionen Euro durch den Tourismus.

In normalen Jahren. Aber in diesem Jahr hat erst Corona den Ort lahm gelegt, jetzt kommen die Käfer dazu. "Das ist für uns eine Katastrophe", sagt Winterbergs Tourismus-Direktor Michael Beckmann, "das will keiner sehen. Braune, abgeholzte Flächen. Die Menschen, die zu uns kommen, wollen den Sehnsuchtsort Wald erleben. Und der ist auf einmal nicht mehr da."

Der Tourismusdirektor hat mit Naturschützern vom World Wildlife Found (WWF) einen Deal gemacht: In einer Aktion mit Touristen sollen neue Bäume gepflanzt werden, die besser mit dem wärmeren Klima klar kommen. Ein nettes Symbol. Den kompletten Wald rund um Winterberg wird es nicht retten.

Stand: 08.07.2020, 18:04