Borkenkäfer-Plage: Hilfsgelder fließen schleppend

Eine Fichte mit einer vom Borkenkäfer beschädigten Rinde

Borkenkäfer-Plage: Hilfsgelder fließen schleppend

Das Land hat 6,2 Millionen Euro bereitgestellt, um die Folgen der Borkenkäfer-Plage zu mildern. Nicht einmal die Hälfte des Geldes ist bei den Waldbauern angekommen.

Allein im Forstamt Soest-Sauerland liegen Ende Juli 2019 einhundert Förderanträge: Für das Fällen und Aufarbeiten der geschädigten Bäume, für deren Transporte und für Nasslager, in denen das Holz für längere Zeit aufbewahrt werden kann.

Seit Anfang Juni 2019 stehen zusätzliche fünf Millionen Euro Hilfsgelder zur Verfügung.

Kein Geld für Eigenleistung

Aber: Das Verfahren, um an die Fördergelder zu kommen, sei extrem kompliziert, sagte Ralf Beke-Bramkamp vom Waldbauernverband am Donnerstag (25.07.2019). Ein anderer Kritikpunkt: Das Geld fließt nur dann, wenn eine Fremdfirma damit beauftragt wird, das Borkenkäferholz aufzuarbeiten. Für die Eigenleistung der Waldbesitzer gibt es dagegen kein Geld.

Wälder im Hitzestress Hier und heute 24.07.2019 12:05 Min. Verfügbar bis 24.07.2020 WDR

Waldsterben 2.0 - Wie schlimm ist es wirklich?

WDR RheinBlick 26.07.2019 25:25 Min. Verfügbar bis 26.07.2020 WDR Online

Download

Stand: 26.07.2019, 07:51

Weitere Themen