Bocholter Autozulieferer schließt Werk in Dingden

goldener Schriftzug "Borgers" an Gebäude und auf Fahnen

Bocholter Autozulieferer schließt Werk in Dingden

Der Automobilzulieferer Borgers in Bocholt will sein Werk in Dingden am Niederrhein Mitte 2020 schließen. Betroffen sind 350 Mitarbeiter. Das Hauptwerk von Borgers am Stammsitz in Bocholt bleibe erhalten, ebenso stehe Bocholt als Unternehmenssitz nicht zur Disposition.

Es geht um umfangreiche Veränderungen bei Borgers. Zwar soll der Hauptstandort Bocholt erhalten bleiben, ließ das Unternehmen mitteilen, aber die Kosten müssten gesenkt werden. Zu Einzelheiten wollen sich das Unternehmen und die Gewerkschaften öffentlich noch nicht äußern.

Borgers stellt weltweit an 24 Standorten Dämmstoffe für Pkw und Lkw her. Zuletzt wurde bereits ein Werk in den USA mit 400 Mitarbeitern geschlossen. Auf die Bilanz drücken unter anderem rückläufige Margen und gestiegene Lohnkosten in den Werken in Osteuropa, so ein Unternehmenssprecher.

Stand: 30.01.2019, 16:50