Zehn-Zentner-Bombe in Riesenbeck erfolgreich entschärft

Entschärfte 10-Zentner-Bombe auf einer Palette

Zehn-Zentner-Bombe in Riesenbeck erfolgreich entschärft

Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe war am Donnerstag (05.09.2019) über Stunden ein großer Teil von Hörstel-Riesenbeck lahm gelegt. Eine 10-Zentner-Bombe musste entschärft werden.

Bei einer gezielten Bombensuche in den vergangenen Tagen war der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Wegen der Entschärfung mussten rund 3.300 Einwohner im Umkreis von 750 Metern um die Fundstelle ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Darunter waren auch die 45 Bewohner eines Altenheims.

Evakuierungsradius auf einem Stadtplan von Hörstel-Riesenbeck

Entschärfung am Nachmittag

DRK-Mitarbeiter bei der Evakuierung wegen eines Blindgängers in Hörstel-Riesenbeck

Das DRK hilft bei der Evakuierung in Hörstel-Riesenbeck

Als Sammelunterkunft diente die Sporthalle in Riesenbeck, knapp außerhalb des Evakuierungsradius. Der Kampfmittelräumdienst entschärfte den Blindgänger am Donnerstagnachmittag erfolgreich. Auch der Schiffsverkehr am Dortmund-Ems-Kanal war während der Entschärfung für zirka eine Stunde kurzfristig gestoppt werden.

Bereits im August 2018 war der gesamte Ortsteil Riesenbeck wegen mehrerer Bombenfunde evakuiert und damit komplett lahm gelegt worden.

Stand: 05.09.2019, 18:46