Polizei schießt Mann in Bocholt an

Polizist mit Schusswaffe

Polizei schießt Mann in Bocholt an

  • Familienstreit eskaliert in Bocholt
  • Mann greift an, Polizist schießt
  • 37-Jähriger nicht in Lebensgefahr

In Bocholt ist ein 37 Jahre alter Mann am Freitag (11.10.2019) von der Polizei angeschossen und schwer verletzt worden. Der Mann sei mit einem Hammer auf Beamte losgegangen, teilte die Polizei mit.

Mann griff Beamte mit Hammer an

Angehörige des Mannes hatten am Freitagabend den Notruf gewählt, weil der 37-Jährige "völlig ausgerastet" sei, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten wurden daraufhin zu einem Mehrfamilienhaus in Bocholt gerufen. Vor diesem trafen sie auf die streitenden Parteien.

Der 37-Jährige griff die Beamten laut Polizeimeldung daraufhin unvermittelt mit einem Hammer an. "Es kam zum Schusswaffengebrauch durch die Polizei. Der Angreifer wurde im Oberkörperbereich getroffen und schwer verletzt", heißt es darin. Er schwebe nicht in Lebensgefahr und konnte in einer ersten Vernehmung befragt werden, teilte die Staatsanwaltschaft Münster am Montag (14.10.2019) mit.

Verletzter bei Polizei bekannt

Dabei er angegeben, sich "in Erwartung der eintreffenden Polizei mit einem Hammer bewaffnet und auf die Beamten zubewegt zu haben." Der 37-jährige Bocholter sei für die Polizei kein Unbekannter, gegen ihn wurde mehrfach ermittelt "unter anderem wegen Gewaltdelikten." Die Ermittlungen in dem Fall führt aus Neutralitätsgründen das Polizeipräsidium Münster.

Stand: 14.10.2019, 14:35